Silvesternacht: Kölner Polizei warnte schon früh vor Übergriffen

ralf_jäger_sc01Das Versagen der Sicherheitsbehörden in der Kölner Silvesternacht wird in seinem Ausmaß immer deutlicher. In einem jetzt bekannt gewordenen internen Polizeidokument wurde bereits vor dem Jahreswechsel vor der Gefahr durch nordafrikanische Kriminelle gewarnt.

Der „Express“ und die „Bild“ zitieren übereinstimmend den Chef der Polizeiinspektion 1 (Innenstadt), der am 29. Dezember 2015 per Einsatzbefehl betonte: Es sei „während der Feierlichkeiten mit den typischen Gefahren zu rechnen, die sich aus größeren Menschenansammlungen in Verbindung mit (stark) erhöhtem Alkoholkonsum heraus ergeben können. Neben einer Vielzahl von Körperverletzungsdelikten (häufig als ,Tumultdelikt‘) hat es in den letzten Jahren insbesondere in den Deliktsbereichen Taschendiebstahl und Straßenraub erhebliche Steigerungen gegeben. Dies dürfte maßgeblich auf die Täterklientel NAFRI zurückzuführen sein, die die günstigen Tatgelegenheitsstrukturen nutzen“, zitieren die Medien aus dem Dokument. Mit „NAFRI“ sind sogenannte nordafrikanische Intensivtäter gemeint.

→ weiterlesen auf Welt.de

Foto: YouTube

Agent Provocateur: Warf die Presse die Böller auf der Pegida-Kundgebung in Köln?

pegida_nrw2Im Netz kursieren derzeit mehrere Beweis-Videos herum, die zeigen sollen, dass die Böller nicht von den Pegida-Teilnehmern gezündet wurden, sondern von der Presse.
Wie metropolico berichtet, soll ein Demonstrant, der einen durchaus bürgerlichen Eindruck macht, die Polizei zur Festnahme von Böllerwerfern aufgefordert haben. Dem weiteren Verlauf des Gesprächs kann man allerdings entnehmen, dass diejenigen, die durch den Zeugen als Böllerwerfer identifiziert wurden, sich bei der Polizei zuvor mit Presseausweisen Durchgang durch die Polizeiabsperrung und damit zur Demonstration verschafft hatten.

weiterlesen

Die Liste der Schande? „Nur“ 11 von 75 Bränden haben einen rechtsradikalen Hintergrund

brandanschlaegeAuf diversen Internet-Plattformen (z. B. Facebook und Twitter) wird derzeit eine Liste verbreitet, in der die Brandanschläge auf Asylbewerberheime und Moscheen der vergangenen Monate aufgelistet sind.  Die Herausgeber schreiben, sie haben insgesamt 75 vermeintliche Brandanschläge auf Asyl- bzw. Flüchtlingsheime sowie Moscheen unter die Lupe genommen und nachrecherchiert. Hierbei stellte sich heraus, dass in 11 von den 75 Fällen tatsächlich ein rechtsradikaler, fremdenfeindlicher Hintergrund nachgewiesen werden konnte.  In den übrigen 64 Fällen hatten die Brände jeweils andere Ursachen.

weiterlesen

Kita „Mariä Königin“ in Mainz: Sexterror aber kein Schweinefleisch!

kita_mainz1Als ich vor einigen Tagen aus den Nachrichten von den Mißbrauchsvorfällen in der Mainzer Kita „Mariä Königin“ erfuhr, hatte ich gleich so ein komisches Gefühl im Bauch. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass „normale“ Kinder, gerade mal 6 Jahre alt, gleichaltrige Kinder sexuell mißbrauchen, sie erniedrigen und ihnen sogar mit übler Gewalt drohen. Mit der Zeit lernt man jedoch „zwischen den Zeilen“ zu lesen und diese Eigenschaften kamen mir ziemlich bekannt vor!

weiterlesen

Die „zensierte Gewalt“ 2010 – 2014

zensiert_zk

Wussten Sie, liebe Leserinnen und Leser, dass wir seit Januar 2010 bis einschließlich heute mindestens 213 Tote durch die sogenannte „zensierte Gewalt“ zu beklagen haben? Nein? Ich auch nicht, aber mich hat es interessiert, wie viele Menschen in den letzten Jahren unter der „zensierten Gewalt“ zu Schaden gekommen sind oder sogar ihr Leben lassen mussten und deshalb habe ich mich hingesetzt und habe mal angefangen zu zählen.

weiterlesen

Petition: Benennung des Bahnhofsvorplatzes in DANIEL-SIEFERT-PLATZ

Daniel-Siefert-Platz - Kirchweyhe - Ausländergewalt - Migrantengewalt - Deutschenhass - Petition

Vor einigen Tagen wurde bei dem Portal OpenPetition eine Petition eingereicht, mit der gefordert wurde, den Bahnhof in Kirchweyhe in „Daniel-Siefert-Platz“ umzubenennen. Wegen angeblicher „Nichtbeachtung der Nutzungsbedingungen“ wurde die Petition jedoch seitens des Betreibers gesperrt! Doch zum Glück vergisst das Internet nie, weshalb wir auch  den Goggle-Cache bemüht haben, um die Petition einzusehen. Warum OpenPetition diese Petition gesperrt hat (Zensur?), das entzieht sich unserer Kenntnis – darüber kann man nur spekulieren…

weiterlesen

Manipulierte Berichterstattung zum Fall von Daniel S.

manipulationEin junger Mensch, der Zivilcourage gezeigt hatte, wurde sinnlos und auf brutalste Weise einfach ermordet. Mindestens!!! 7 türkische Täter(Quelle u.a. Focus) haben ihm brutal das Leben genommen. Wer denkt da nicht sofort an Jonny…und die unzähligen Opfer der Vergangenheit.

In Haft sitzt allerdings nur einer, alle anderen wurden nicht erkennungsdienstlich behandelt, wie aus den wenigen Medien die darüber offen berichten, bekannt wurde.

weiterlesen

EILMELDUNG: Trauerkundgebung für Daniel S. verboten!!!

verboten1

Frisch aus Facebook!!!! Eilmeldung! +++ Bürgermeister lässt Gedenkveranstaltung um 15.00 Uhr verbieten +++ Rechtsbruch durch Bürgermeister Lemmermann in Weyhe +++ Veranstaltung um 15.00 Uhr darf nicht stattfinden +++ Auf Druck der Polizei hat der Veranstalter die Facebook Seite der Veranstaltung gelöscht ++++ Runder Tisch gegen Rechts und für Toleranz siegt damit durch Lüge und verhöhnt das Opfer… +++ ANSCHEINEND NUR TRAUER FÜR AUSLÄNDER ERWÜNSCHT +++ DEUTSCHE OPFER EGAL +++

weiterlesen