Asylbewerber neben Dresdner Grundschule: Eltern wollen ihre Kinder zuhause lassen!

abgelehnt1Ein ungenutztes Schulgebäude in der Boxberger Straße in Dresden-Prohlis soll zur Flüchtlingsunterkunft für rund 150 Flüchtlinge werden. Direkt nebenan sollen die 230 Schüler der 89. Grundschule weiter unterrichtet werden, so, als ob alles in bester Ordnung wäre. Erst am vergangenen Freitag hielt es die Stadtverwaltung für nötig, die Schule und Eltern über ihre Pläne zu informieren, in der Hoffnung, in der knapp bemessenen Zeit würde sich kein Widerstand regen. Doch leider hat die Stadtverwaltung die Rechnung „ohne den Wirt“ gemacht! Die Eltern schlossen sich zusammen und bildeten eine Bürgerinitiative. Unterstützt werden sie von Rechtsanwalt Frank Hannig, er ist der Sprecher der Bürgerinitiative und er befürchtet, dass es zu Konflikten kommen könnte. Die Sicherheit der Kinder könne nicht zu 100% gewährleistet werden, kritisiert der Elternrat.

weiterlesen

Share Button

Sind IS-Terroristen bereits unter uns, getarnt als Flüchtlinge?

is_fluechtling4Vor gut einem Monat berichtete die die Badische Zeitung, dass in einem Asylbewerberhein in Baden-Württemberg ein mutmaßlicher IS-Terrorist festgenommen wurde. Interessanterweise meldete die Sächsische Zeitung zwei Tage später, dass die Bundesregierung keine Erkenntnisse darüber hat, dass die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) als Flüchtlinge getarnte Kämpfer nach Deutschland einschleust. Alles Panikmache oder versucht man hier etwas zu vertuschen?

Schaut man sich nun aber die Bilder an, die derzeit auf Twitter verbreitet werden, so sprechen die eine ganz andere Sprache! Dort lichtete sich z. B. ein Reporter aus Estland mit einem Kämpfer von Al-Kaida ab. Kaum zwei Jahre später traf er den selben Mann wieder und zwar getarnt als „Flüchtling“, der gerade auf dem Weg nach Deutschland war.

weiterlesen

Share Button

Und täglich grüßt der Einzelfall

polizei_privat2Karlsruhe: Schwere Stich- und Schnittverletzungen hat ein 20 Jahre alter Algerier in der Nacht zum Sonntag am Karlsruher Kronenplatz bei einer Auseinandersetzung unter jungen Männern aus Nordafrika erlitten. Ein 34 Jahre alter Landsmann des in ein Krankenhaus eingelieferten Verletzten erlitt leichtere Schnittverletzungen an der Hand, so dass er lediglich ambulant behandelt werden musste.
Unter dringendem Tatverdacht stehen ein 24 Jahre alter Algerier sowie ein 25-jähriger Mann aus Tunesien, die von der Polizei im Rahmen der Sofortfahndung noch im Innenstadtbereich festgenommen wurden. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe stellt gegen beide Beschuldigte Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Ihre Vorführung vor dem zuständigen Richter ist für Montagnachmittag vorgesehen.

weiterlesen

Share Button

Connewitzer betteln für ein Asylheim

dummheit_toetet1Die Initiative „Connewitz für Geflüchtete“ ist so richtig scharf auf Geflüchtete. Sie fordern sogar die Stadt auf, ein Illegalenheim auf der Freifläche der Connewitzer Leopoldstraße zu errichten. Dort steht nämlich eine 5600qm² große Fläche für gut 2 Millionen Euro zum Verkauf. Wohnungsbau ist möglich – also kann man auch eine Unterkunft für Asylbewerber dort errichten, findet die Initiative. Der dumme Deutsch-Michel braucht ja schließlich keine Wohnungen. Und weil den Gehirnamputierten das Wohlergehen der strammen, kräftigen, testosteron-gesteuerten Fachkräfte und zukünften Rentenzahler so sehr am Herzen liegt, haben sie eigens dafür 1300 Unterschriften gesammelt, die sie dann am Mittwoch an OB Burkhard Jung (SPD) übergeben haben.

weiterlesen

Share Button

Bielefeld: 4-Sterne-Hotel wird neues Zuhause für 500 Flüchtlinge

Bielefeld_Oldentruper_HofAb Mitte September soll das mit vier Sternen ausgestattete Best-Western-Hotel „Oldentruper Hof“ am Niedernholz als Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) für 500 Neubürger umfunktioniert werden. Das freut Oberbürgermeister Pit Clausen natürlich ungemein, denn dadurch spart die Stadt 4,5 Millionen Euro.
Der   vorheriger Betreiber des Hotels wird in Kürze das Hotel aufgeben, so dass bereits Ende des Monats die zukünftigen Rentenzahler freudig willkommen geheißen werden können. Durch die Übergabe des Hotels an die Bezirksregierung geht der Stadt eines der wenigen 4-Sterne-Häuser in Bielefeld verloren. Aber das sollte uns nicht traurig stimmen, denn schließlich werden die Anwohner bald von den Neubürgern mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude, bereichert werden…

weiterlesen

Share Button

Berlin investiert 160 Millionen Euro für Asylunterkünfte

containerdorf_berlinEine wahre Goldgräberstimmung muss derzeit unter den Anbietern von Container-Bauelementen in Deutschland herrschen. Grund dafür ist der ungezügelte Zuzug immer neuer Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge. Denn für diese „Zielgruppe“ werden Container in großer Zahl bereitgestellt. Und der Bedarf steigt.

Allein für 2015 rechnet das Bundesamt für Migration mit 300.000 neuen Asylanten auf deutschem Bundesgebiet. Der Städte- und Gemeindebund geht von noch höheren Zahlen aus, nämlich von bis zu 450.000 ausländischen Neuankömmlingen, die sich in Deutschland Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld erwarten.

weiterlesen

Share Button

Polizisten sind keine Menschen? Entlarvender Kommentar in der ZEIT

Krampfhaft versucht das ZEIT-Nachwuchstalent Lenz Jacobsen, den Gewaltausbruch des linken Mobs in Frankfurt zu relativieren. Kostproben aus seinem Kommentar:

Natürlich ist Blockupy keine Truppe von Randalierern. – Natürlich war die große Blockupy-Mehrheit friedlich. – Natürlich sind die meisten EZB-Kritiker keine Schläger.

Die sogenannte „friedliche Mehrheit“ wurde bisher von linksversifften Medien zur Relativierung des islamischen Faschismus benutzt. Nun also auch als Relativierungsmethode für Linksfaschismus. Es kommt aber noch perfider:

weiterlesen

Share Button

Heidelberg: Asylbewerber belästigen Frauen – Polizei setzt Reiterstaffel ein

heidelberg1„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.” Diese Aussage von Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU), der ehemaligen Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, dürfte uns allen noch in den Ohren klingeln.  Was Frau Böhmer damit gemeint hat, das durften jetzt die Anwohner rings um die ehemalige Kaserne „Patrick Henry Village“ in Heidelberg machen, in der seit geraumer Zeit zwischen 1500 und 2000 Asylbewerber untergebracht sind.

weiterlesen

Share Button

Versuchtes Tötungsdelikt in Gießen: Politisch korrekte Berichterstattung

rettungswagen1Wir erleben es Tag für Tag, dass Menschen, egal ob jung oder alt, grundlos in eine Auseinandersetzung gezogen werden. Sie werden angepöbelt, beleidigt, bedroht, ausgeraubt, verprügelt, gemessert oder so lange gegen den Kopf getreten, bis sie sich nicht mehr rühren. Wir erleben leider auch, dass die Presse, gerade in solchen Fällen, gerne auch mal ein paar Tatsachen verschweigt, auch wenn es sich dabei um ein versuchtes Tötungsdelikt handelt. Entscheidene Details, die vielleicht zur Ergreifung der Täter führen, werden einfach weggelassen, so wie in dem Fall eines 17-Jährigen aus Gießen, der am vergangenen Sonntag nierdergeschlagen, getreten und von einer Mauer gestoßen wurde. Er erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen. Nur durch eine Notoperation konnte der Jugendliche gerettet werden.

weiterlesen

Share Button

Alles nur Einzelfälle™, ganz bedauerliche Einzelfälle™!

bereicherung5

Auch heute haben wir für unsere Multikulti-Träumer und Freunde der „Vielfalt und Bereicherung™“ ein paar bedauerliche Einzelfälle™ zusammengetragen:

weiterlesen

Share Button