Muslimische Schüler beleidigen Juden und Christen. Grundschüler müssen in Moschee!

Welch abartige Blüten unsere überschwengliche Toleranz und Willkommenskultur treibt, zeigt eine Grundschule in Neu Ulm, die trotz vorheriger Beleidigung durch Mohammedaner 140 Kinder in eine Moschee schleift, um den Kindern mit einer Extralektion Toleranz zu indoktrinieren.  Zuvor hatten muslimische Schüler ihre Mitschüler als “Ungläubige” bezeichnet und Juden auf die Stufe mit Schweinen gestellt. Anstatt also …

Continue reading ‘Muslimische Schüler beleidigen Juden und Christen. Grundschüler müssen in Moschee!’ »

München: Wer Neonazi ist, das bestimmen wir!

Die Stadt München und der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga geht mit einer neuen Kampagne “München ist bunt! . . . auch in Gaststätten und Hotels” aktiv gegen Andersdenkende (Neusprech: Rechtsextremisten/-populisten oder Neonazis) vor, in dem sie Wirte darüber aufklären will, wie sie Rechtsextremisten von ihren Lokalen fernhalten können. Ziel dieser Kampagne soll sein, Rechtsextremisten …

Continue reading ‘München: Wer Neonazi ist, das bestimmen wir!’ »

Asylforderer mit Hotelunterbringung unzufrieden

Im Hotel Hirth in Grainau fühlten sich die elf Asylforderer, sieben Frauen und drei Männer aus Eritrea sowie ein Iraker, nicht wohl, deshalb marschierten sie kurzerhand vor das Landratsamt in Garmisch-Partenkirchen, um vor den Verantwortlichen ihren Unmut kundzutun. Drei Tage haben die Asylforderer mit ihrer Protestaktion vor dem Neubau an der Olympiastraße ausgeharrt und campiert, um …

Continue reading ‘Asylforderer mit Hotelunterbringung unzufrieden’ »

Mehrfach vorbestrafte Türkin soll abgeschoben werden – Linke, Grüne und Piraten gehen auf die Barrikaden

Nachdem die damals 31-jährige Türkin  Banu Olgun aus einer Schöneberger Diskothek geflogen war, stach sie dem Türsteher mit einem Messer in den Kopf. Im Jahr 2008 stand sie deswegen vor Gericht. Urteil: Knapp fünf Jahre Psychiatrie. Auch sonst war die Frau kein unbeschriebenes Blatt. Der CDU-Abgeordnete Robbin Juhnke sprach von einer “mehrfach vorbestraften kriminellen Person”.  Die …

Continue reading ‘Mehrfach vorbestrafte Türkin soll abgeschoben werden – Linke, Grüne und Piraten gehen auf die Barrikaden’ »

Flüchtlinge mit Fährschiffen abholen

Wenn es nach den Genossinen und Genossen der Tageszeitung “Junge Welt” geht, sollen Flüchtlinge zukünftig von Fährschiffen der EU direkt aus den Krisengebieten geschippert werden. Drei bis vier Fährschiffe am Tag wären doch echt dufte. Das ganze dann so lange, bis der Kontinet Afrika leergefegt ist. Weitere Schiffe sollten natürlich zusätzlich eingesetzt werden, um fliehende …

Continue reading ‘Flüchtlinge mit Fährschiffen abholen’ »

Taqiyya-Studie zur Migrantenkriminalität

Alles, was man über diese “Studie” wissen muss, geht bereits aus deren Deckblatt hervor. Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass die wertvollen Ergebnisse durch Befragung jugendlicher Migranten gewonnen wurden. Wer trotzdem Näheres erfahren möchtes, kann sich hier die Studie ansehen und die begleitende Propaganda lesen. Als da wären:

Die “zensierte Gewalt” 2010 – 2014

Wussten Sie, liebe Leserinnen und Leser, dass wir seit Januar 2010 bis einschließlich heute mindestens 213 Tote durch die sogenannte “zensierte Gewalt” zu beklagen haben? Nein? Ich auch nicht, aber mich hat es interessiert, wie viele Menschen in den letzten Jahren unter der “zensierten Gewalt” zu Schaden gekommen sind oder sogar ihr Leben lassen mussten …

Continue reading ‘Die “zensierte Gewalt” 2010 – 2014’ »

Hamburg: Neubauwohnungen für Asylanten

Die Wohnungsnot in den Großstädten, hier speziell Hamburg, könnte nicht größer sein. Immer wieder gibt es Demonstrationen für bezahlbaren Wohnraum, vor allem in den Innenstädten. Das Bezirksamt Eimsbüttel, in Form von Torsten Sevecke (SPD, Foto) prüft nun trotz allem, Asylanten in Neubauwohnungen in der Hamburger Innenstadt einzuquartieren und diese dort anzusiedeln.

Stadt Essen auf des Führers Spuren

Über einen rein vegetarischen Tag in Kantinen, den die Grünen einführen wollen, erregte sich laut Widerstand. Die Grünen ruderten alsdann schnell zurück, schließlich möchte man die unentschiedenen Wähler so kurz vor der Bundestagswahl nicht vergrätzen. Die Stadt Essen denkt da pragmatischer und drückt dem dummen Stimmvieh den “Veggie-Day” kurzerhand per Zwang rein.