Livestream: Pegida-Demo und Gegenprotest am Kölner Hbf nach Übergriffswelle auf Frauen in Silvesternacht

pegida_nrw

Anlässlich der Ereignisse in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof wollen Pegida-Anhänger vor dem Bahnhofsgebäude demonstrieren. Zeitgleich soll am selben Ort eine Gegenkundgebung stattfinden. RT Deutsch überträgt live und unkommentiert.



Direkt-Link zum Livestream: https://www.youtube.com/watch?v=R_rvAeJzYZQ

Zur Veranstalungsseite bei Facebook

Verraten und Verkauft

verraten1Genau so fühlt man sich, wenn man die derzeitigen Geschehnisse abseits der deutschen Massenmedien verfolgt.

Es ist unglaublich was zur Zeit passiert. Lügen, Zensur und der, wie sich langsam herausstellt, absichtlich geförderte Notstand, der uns angeblich überrascht hat. Vor dem aber schon seit langem eindringlich gewarnt wird.

(von Oliver H. IB)

weiterlesen

Migrantengewalt kann jeden treffen!

migrantengewalt1Der Tagesspiegel veröffentlichte vor ein paar Tagen exklusiv eine Untersuchung des Moses Mendelssohn Zentrums (MMZ), aus der hervorgeht, dass die Zahl der Todesopfer rechter Gewalt in Brandenburg seit der Wiedervereinigung gestiegen sei. Laut Abschlussbericht des MMZ sollen von 1990 bis einschließlich 2014 allein in Brandenburg 18 Menschen Opfer rechter Gewalt geworden sein.

weiterlesen

Multikulti in Wuppertal: Araber werfen Mann aus Fenster

Politik - Zitate - Aiman Mazyek - Angela Merkel - Christian Wulff - Cem Özdemir - Maria Böhm - Claudia Roth - Grüne - SPD - CDU - Sprüche - Lügner - Zerstörer

Vergangene Nacht (19.04.2015) kam es in Wuppertal in einem Haus an der Straße Klingelholl zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in deren Verlauf ein Mann aus einem Fenster stürzte. Nach ersten Erkenntnissen verschafften sich gegen 02.30 Uhr mehrere Männer Zutritt in das Gebäude, es handelt sich um eine kommunale Flüchtlingsunterkunft, und traten die Tür einer Wohnung ein. Anschließend griffen sie die Bewohner mit Steinen und Flaschen an. Ein 19-Jähriger stürzte dabei aus dem Fenster und fiel etwa acht Meter in die Tiefe. Hierdurch erlitt er schwere Verletzungen, die einen stationären Krankenhausaufenthalt erforderlich machten; Lebensgefahr bestand nicht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gibt es keine Anzeichen für eine fremdenfeindliche oder politisch motivierte Straftat. Hinweise deuten auf eine Beziehungstat hin, die genauen Hintergründe sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Bei den Angreifern soll es sich um Männer aus dem arabisch sprechenden Raum gehandelt haben. Einer hatte eine kräftige Statur, trug ein schwarzes T-shirt und eine schwarze Mütze. Ein zweiter Täter trug eine Art Kampfanzug und hatte die Haare an den Seiten kurz rasiert. Ein Dritter hatte kurzes krauses Haar und war mit einer dunklen Lederjacke bekleidet. Noch in der Nacht nahm die Kriminalpolizei ihre Arbeit auf, eine 10-köpfige Mordkommission wurde eingesetzt. Die Ermittlungen dauern weiter an. Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen im Bereich Klingelholl oder zur Tat machen können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202 / 284-0 zu

Quelle Polizeipresse

Siehe auch:  Mehrere Männer stürmten Flüchtlingsheim in Wuppertal – Beziehungstat vermutet


Ein Massaker in Frankreich

10931428_623475244423966_7627109763799793629_n

Nein! Es waren nicht nur irgendwelche Mörder und es ist nicht egal, welcher Religion sie angehören. Die Dinge müssen beim Namen genannt werden. Es waren Muslime! Es waren Muslime, die den Koran lasen und ihm folgten. Muslime, die sich dem Koran und des Propheten schuldig fühlten. Sie haben das Wort des Propheten umgesetzt.

weiterlesen

Taqiyya-Studie zur Migrantenkriminalität

taqiyya-studie-migrantenkriminalitaet

Alles, was man über diese „Studie“ wissen muss, geht bereits aus deren Deckblatt hervor. Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass die wertvollen Ergebnisse durch Befragung jugendlicher Migranten gewonnen wurden. Wer trotzdem Näheres erfahren möchtes, kann sich hier die Studie ansehen und die begleitende Propaganda lesen. Als da wären: weiterlesen

Nächtliche Angriffe in Tübingen und Heidelberg

tuebingen-heidelberg-bei-nacht

In Tübingen nahm die Polizei einen „Heranwachsenden“ (20) fest, der einem 32-Jährigen mehrfache Schädelfrakturen zugefügt hat. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. Die Tat ereignete sich kurz vor Mitternacht auf dem Holzmarkt unter möglicher Beteiligung eines weiteren „Heranwachsenden“ (19). Der 32-jährige Mann erhielt vom Haupttäter einen Faustschlag, ging zu Boden und wurde mehrfach gegen den Kopf getreten. Weitere Hintergründe sind noch nicht bekannt. weiterlesen

Messerstecher, Kopfspringer, Sextäter, Straßenräuber

messerstecher-columbiabadIn Berlin hat am Freitag ein Messerstecher im berüchtigten Columbiabad einen Großeinsatz ausgelöst. Zuvor waren „mehrere Männer“ in Streit geraten. Ein Imam zur Streitschlichtung war offenbar nicht vor Ort. Nach Pfeffersprayeinsatz gab es zwei vorübergehende Festnahmen (Foto). Weitere Einzelfälle™:

weiterlesen

Südländer™ prügelt 32-jährigen ins Koma – Lebensgefahr!

politiker_floskeln03Eigentlich sollte es für den 32-jährigen Raphael C. ein schöner Abend werden, doch dann kam alles ganz anders. Mit ein paar Freunden zog der 32-jährige am vergangenen Wochenende um die Häuser und feierte seinen Jungesellenabschied. Gegen 4:30 gehen die inzwischen betrunkenen Männer an einem Dönerladen vorbei. Durch die gröhlende Meute fühlen sich zwei Männer scheinbar belästigt und flippen aus. Grundlos schlagen sie auf Raphael C.  ein, der sofort „wie ein Baum“ zu Boden fällt. Der von Zeugen gerufene Rettungsdienst diagnostiziert eine Kopfverletzung. Im Krankenhaus stellen Ärzte dann fest, dass der 32-jährige starke Hirnblutungen erlitten hat und sofort operiert werden muss. Trotz der sofortigen Not-OP bleibt der Druck auf das Hirn des Opfers groß.  Nach Einschätzung der Ärzte hat Raphael C. nur geringe Überlebenschancen.

weiterlesen