Berlin: 121 Bundestagsabgeordnete machen sich zum Vollhorst und spielen Flüchtling

abgeordnete_im_schlauchboot

Immer wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo noch ein Dümmrer her. Dieser Spruch dürfte wohl auf die 121 Abgeordneten der Linken und Grünen zutreffen, die sich am vergangenen Dienstag zu einem Stelldichein am Spree-Ufer in Berlin zusammengefunden haben. Mit leuchtend roten Rettungswesten stiegen sie in ein Original Flüchtlingsboot ein, um einmal die Erfahrung zu machen, wie es sich anfühlt, ein Flüchtling zu sein, der mit einem Schlauchboot das Mittelmeer überqueert…

weiterlesen

Es ist wichtig, daß frisches Blut reinkommt

flüchtlinge_integrieren

zum vergrößern auf das Bild klicken

Hätte ein Kandidat, zum Beispiel von der AfD, einen solchen Spruch losgelassen, dann wäre, auf gut Deutsch gesagt, die Kacke am dampfen! Ein Linker darf das aber problemlos sagen, ohne dass sich irgendwer darüber echauffiert. Der Sozialpädagoge Michael Richter, Kandidat der Linken in Freital, möchte die alternde Gesellschaft  durch die Integration der Flüchtlinge das Blut der „Einheimischen“ auffrischen! Adolf hätte es nicht besser sagen können!

Facebook-Profil von Michael Richter

Zeitungsausschnitt gefunden auf der Facebook-Seite der Bürgerinitiative „Freital wehrt sich“

 

Gregor Gysi – Die LINKE: „Schöner Leben ohne Nazis – Vielfalt ist unsere Zukunft“

Wie sich ein Linker freut, dass die Nazis (damit meint er wohl alle Deutschen?) langsam alle aussterben und sich nicht weiter vermehren:

Zitat ab ca. Min 30:

…und dann gibt’s ja nochwas: Jedes Jahr sterben mehr Deutsche, als geboren werden und das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich ja nicht sonderlich vervielfältigen und schon deshalb sind wir auf Zuwanderer aus anderen Ländern angewiesen…


Mehrfach vorbestrafte Türkin soll abgeschoben werden – Linke, Grüne und Piraten gehen auf die Barrikaden

Banu_OlgunNachdem die damals 31-jährige Türkin  Banu Olgun aus einer Schöneberger Diskothek geflogen war, stach sie dem Türsteher mit einem Messer in den Kopf. Im Jahr 2008 stand sie deswegen vor Gericht. Urteil: Knapp fünf Jahre Psychiatrie. Auch sonst war die Frau kein unbeschriebenes Blatt. Der CDU-Abgeordnete Robbin Juhnke sprach von einer „mehrfach vorbestraften kriminellen Person“.  Die Abschiebung drohte, doch das Verwaltungsgericht stufte die Abschiebung von Olgun als rechtswidrig ein. Ein dubioser Arzt der Ausländerbehörde hatte der Frau „Flugfähigkeit“ bescheinigt, obwohl die 31-Jährige unter Flugangst und Panikattacken leidet.
Dieser Fall ist natürlich ein gefundenes Fressen für Politiker der Linken, der Grünen und der Piraten, denn die machen das, was sie am besten können: Sie echauffieren sich, weil einem ihrer Schätzchen™ Unrecht angetan wurde!
Ob die Frau als Mehrfachtäterin mit einer Persönlichkeitsstörung vielleicht eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt, das interessiert natürlich nicht!

weiterlesen

Nazi-Codes auf Kfz-Kennzeichen: Miese Nummer

autokennzeichen1

Stau. Vor Ihnen steht ein Auto, auf dessen Kennzeichen nach dem Ortskürzel die Kombination „HH 88“ steht. Oder „AH 18“. Was denken Sie sich dabei? Nichts? Glückwunsch. Dann sind Sie mit ziemlicher Sicherheit kein verkappter Nazi.

So wie Ihnen sollte es eigentlich bei den meisten deutschen Autofahrern sein. Leider ist es das nicht. Deswegen gibt es Kürzel, die in ganz Deutschland verboten sind: HJ, KZ, SA und SS wird auf keinem Nummernschild in der Bundesrepublik ausgestellt.

Was, wo verboten ist, können Sie auf Spiegel-Online weiterlesen

Siehe auch: Linke wollen „sittenwidrige“ Kennzeichen verbieten

Bild oben: ganz böses Kennzeichen! Absolut Autobahn 😉
© Zukunftskinder

Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung „Fragile Mitte – Feindselige Zustände“

studie-fragile-mitte-feindselige-zustaende

Wie feindselig die Deutschen eingestellt sind, zeigen die Ergebnisse einer neuen Studie der Friedrich-Ebert-Stifung. Sie trägt den bezeichnenden Titel „Fragile Mitte – Feindselige Zustände“ (pdf). Rechnet man die Angaben von Seite 48 in die Anzahl befragter Personen um, zeigt sich folgendes Ergebnis:

  • 29 von 1525 befragten Deutschen sind sozialdarwinistisch eingestellt
  • 34 von 1525 befragten Deutschen verheerlichen den National-Sozialismus
  • 76 von 1525 befragten Deutschen befürworten die Diktatur
  • 120 von 1525 befragten Deutschen sind ausländerfeindlich
  • 194 von 1525 befragten Deutschen haben eine chauvinistische Einstellung

Insbesondere in den drei großen Volksparteien Nichtwähler, CDU und SPD trifft man häufiger auf solche verwerflichen Einstellungen:

weiterlesen

Frau in Burka: Linke stellt Strafantrag gegen „Pro Deutschland“

burka004Freitag morgen, halb zehn in Deutschland…dutzende Gläubige strömen in die Moscheen. Unter ihnen sind auch Frauen in langen, blauen Gewändern. Ihre Augen sieht man kaum, denn diese sind mit einem Gitter aus Stoff verdeckt.  Demütig, eingeschüchtert und scheu laufen sie mit gesenkten Kopf hinter ihrem Herrn und Gebieter her. Ihre Blicke lösen sich kaum vom Boden. Sie haben Angst, aber sie gehorchen, weil es ihre Religion und der Koran so vorschreibt. Die Partei „Die Linke“ interessiert sich jedoch nicht für diese Frauen und was in ihnen vorgeht oder wie es ihnen geht. Sie klagen lieber gegen die Bürgerrechtspartei „Pro Deutschland“ wegen Volksverhetzung, weil diese bei einer Versammlung am Samstag eine Frau in einer Burka gezeigt hat, die wie eine Marionette herum hampelte und mit der Menschenrechtsdeklaration herumfuchtelte.

weiterlesen

Political Correctness: Die „schwarzen“ Kofferträger von Schwäbisch Gmünd

Eigentlich hatte es Oberbügermeister Richard Arnold (CDU) nur gut gemeint, als er das Beschäftigungprojekt für Flüchtlinge ins Leben gerufen hat, welches nur drei Tage lang bestehen sollte. Doch statt Lob, hagelte es Kritik! Weil der Bahnhof Schwäbisch Gmünd gerade saniert wird, brauchten die Reisenden dort besonders häufig Hilfe, besonders beim Umsteigen. Die Stadt fand unter den 250 Flüchtlingen neun Freiwillige, die sich bereit erklärten, als Kofferträger zu arbeiten. Stolz posierte OB Arnold mit den Asylbewerbern vor dem Bahnhof und ließ sich von der Presse ablichten. Dumm gelaufen, denn sechs der neun Kofferträger waren Schwarze und noch dazu mit Strohüten! Ein gefundenes Fressen für die linken Gutmenschen, denn prompt folgten scharfe Proteste: „Schwäbisch Gmünd betreibe eine Form der Sklaverei.“ Ein neuer Shitstorm war geboren!

weiterlesen

Linken-Politiker Özgür Yildiz bepöbelt Polizisten

Özgür_YildizSturzbesoffen fährt der Linken-Politiker Özgür Yildiz (27) in einem schrottreifen, weißen Ford Fiesta durch Hamburg. Mit dabei seine zwei Kumpels (21 und 26), die ebenfalls bis oben hin abgefüllt sind, dass sie nicht mehr geradeaus gucken können und ihr Fahrzeug geradewegs in ein Gebüsch steuern. Trotz zwei platter Reifen und einigen Beulen am Auto, fahren sie weiter und werden prompt von der Polizei angehalten! Doch statt Einsicht, folgen Beleidigungen. Der Politiker, dessen Fachgebiet übrigens Kinder- und Jugendpolitik ist, verweigert einen Alco-Test, wird aggressiv und beleidigt einen Beamten mit den Worten: „Google meinen Namen, du Bauer!“  weiterlesen

Die rosarote Welt der kleinen Marie

marie_dazertLinks ist immer gut und rechts ist immer böse. So einfach und schlicht kann die Welt sein. Oder auch nicht. Die Sprecherin der Grünen in Hamm und Bundestagskandidatin (!) Marie Dazert (Foto) sieht die Welt jedenfalls so einfach und schlicht, scheinbar ihrem Gemüt angemessen. Und wie schlicht die Gemüter gerade bei den SED-Linken und den Grünen sind, beweisen sie immer wieder.

weiterlesen