Der Flüchtlings Worst Case: Familiennachzug

refugees_welcome1Laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind in diesem Jahr bereits 159.927 Erstanträge auf Asyl gestellt worden (Stand: Januar-Juni 2015). Hinzu kommen nochmal knapp 20.000 Folgeanträge.  Es handelt sich hierbei ausschließlich um die bereits erfassten Anträge! Wie viele Asylbewerber sich bereits in Deutschland aufhalten, aber noch keinen Asylantrag gestellt haben, das lässt sich nur schwer erahnen, doch in Anbetracht der Tatsache, dass durchschnittlich pro Tag ca. 800-1000 Flüchtlinge bundesweit dazu kommen, kann man sich selbst ausrechnen, wo das bis Jahresende hinführt!
Nun ereignete sich in Büttelborn ein Fall, bei dem ein Flüchtling aus Syrien seine zwei Frauen und neun Kinder nachgeholt hat! Macht aus einem Flüchtling gleich 12 Personen, die selbstverständlich auch alle alimentiert werden müssen oder glaubt jemand ernsthaft daran, dass unter den drei Erwachsenen eine dringend benötigte Fachkraft dabei ist?

weiterlesen

Urteil: Hartz IV auch für Bulgaren und Rumänen, wenn sie Deutschland zu ihrem neuen Lebensmittelpunkt erklären

Hartz4_fuer_alleEin bulgarisches Paar mit vier Kindern kam 2012 nach Hamm. Die Familie, die weder Deutsch verstand, noch sprach, keiner Arbeit nachging und auch keine berufliche Qualifikation vorweisen konnte, lebten bis dato von insgesamt 773 Euro Kindergeld und ihren Ersparnissen. Das reichte aber nicht, also beantragten sie im Januar 2013 Hartz IV. Die Anträge wurden jedoch von der Stadt Hamm und auch von dem Sozialgericht Dortmund abgelehnt. Jammernd erklärte die Familie, dass sie trotz der Arbeitslosigkeit in Deutschland bleiben wollen, weil sie hier ihren neuen Lebensmittelpunkt gefunden haben. In einem Eilverfahren vor dem Landessozialgericht wurde nun entschieden, dass Menschen aus EU-Staaten Anspruch auf Hartz-IV-Zahlungen haben, wenn sie Deutschland zu ihrem neuen Lebensmittelpunkt erklären.

weiterlesen

Wegweiser ins Wunderland Deutschland oder warum so viele Asyl beantragen

schlaraffenland3Mal ehrlich liebe Leser, haben Sie gewusst, welche einmaligen Leistungen ein Asylantragsteller über die laufende Sozialhilfe hinaus beanspruchen und notfalls auch gerichtlich durchsetzen kann? Nein?! Ich auch nicht! Aber das macht nichts, denn diese Tabelle bringt Licht ins Dunkel und verrät uns, warum immer mehr Menschen in Deutschland Asyl beantragen.

Warum soll da einer noch in seinem Heimatland hart arbeiten, wenn er hier mit seiner 4-köpfigen Familie mehr als 1200 Euro Hartz-IV bekommt – plus Zusatzleistungen? Tja, da da weiß der dumme Michel wenigstens, warum und für wen er bis 70 arbeiten darf… 😉

weiterlesen

Der Müll, grüne „Fairness“ und Miris in Bremen

In Bremen werden Müllgebühren erhöht, da die Stadt monströs verschuldet ist. Gleichzeitig werden Steuergelder in Millionenhöhe verschleudert an kriminelle Familien, die nicht kontrolliert werden.
Bremen hat bereits 2015 – so die grüne Senatorin Karoline Linnert – über 20 Milliarden Euro Schulden. Nicht zuletzt deshalb werden 2014 die Müllgebühren drastisch erhöht, wovon die Bürger, laut einer Umfrage, nicht sonderlich begeistert sind.

weiterlesen

Maybrit Illner: „Knietief im Dispo“

In der Maybrit Illner Sendung von gestern Abend ging es um den Trend, dass sich die Mittelschicht zunehmend verschuldet. Die Reallöhne sind gesunken, während die Ausgaben gestiegen sind. Nicht nur Familien, sondern auch klein- und mittelständische Unternehmer sind betroffen. Peter Zwegat, der aus dem TV bekannte Schuldenberater, bestätigte das. An Politikern saßen Manuela Schwesig (SPD-Vize-Vorsitzende) und Michael Fuchs (CDU-CSU-Vize-Fraktionsvorsitzender) am Tisch.  Manuela Schweswig verkaufte sich vor der Kamera wesentlich besser, Fuchs verhielt sich eher polternd und vorwurfsvoll. Stars des Abends waren aber andere: weiterlesen

Jobcenter-Mitarbeiter als „Nazi oder Hure“ beschimpft

asozial

Warum sollte es im Jobcenter anders zugehen als auf der Straße? Eindrücke aus NRW, aus Hannelore Krafts Präventions-Paradies…

weiterlesen

908 Millionen Euro für Asylbewerber in 2011

Die Zahl der Asylsuchenden aus den Islamländern steigt. Deutschland wird geradezu überrollt von Pakistanern, Afghanen, Syrern und Iranern. Bis auf die reichen Ölstaaten liegen alle Islamländer wirtschaftlich am Boden. Statt Reformen breitet sich dort weiter der Koran mit seinen Hetzsuren aus. Die hier einströmenden Wirtschaftsflüchtlinge werden auf Kosten des deutschen Steuerzahlers alimentiert und erhöhen ständig den Anteil Ungebildeter, Krimineller, Integrationsunwilliger und Islamextremisten. Wie lange soll das eigentlich noch so weiterlaufen?

weiterlesen

600 Sinti und Roma bekommen frisch sanierte Wohnungen in Neukölln

Circa 600 Sinti und Roma können sich schon mal freuen und anfangen, ihre Tüten zu packen, denn sie dürfen bald in eine von 137 frisch sanierten Wohnungen in das „Arnold-Fortuin-Haus“ in Berlin-Neukölln einziehen!
Natürlich  gibt es in dem Haus auch eine Kinderbetreuung, weil die neuen Fachkräfte™ müssen ja den ganzen Tag lang hart arbeiten und für die, die nicht arbeiten, hat die Caritas eine Beratungsstelle in dem Haus eingerichtet, wo man sich mal auf einen Kaffee und einen kleinen Plausch treffen kann.

Hach…Multikulti kann so schön sein!

weiterlesen

Fachkraft™ kassiert Hartz IV und fährt Mercedes S-Klasse

 Fachkraft - Arbeitsloser - Harts 4 - Hartz IV - Faul - Migrant - Sozialmissbrauch - Sozialschmarotzer - Moslem Heute morgen machten wir auf das Bundesländer Ranking aufmerksam, wo Berlin auf Platz 1 bei den Straftätern und den Hartz-IV-Empfängern rangiert.  Hier stellen wir Ihnen einer der „Berliner“ vor, denen die Hauptstadt ihre hervorragende Platzierung im Ranking verdankt. Der 25-jährige „Deutsche“ aus dem Iran ist eine jener Hoffnungsgestalten, die am äh… inoffiziellen… Brutto-Inlandsprodukt mitwirken. Er muss dabei ungeheuer erfolgreich sein, denn er fährt dicke Autos. Zwar ohne Führerschein, aber das resultiert bei dem emsigen Mitbürger mit Migrationshintergrund aus Zeitmangel. Die deutsche Gesellschaft unterstützt die Integration ihres Neubürgers mit einem monatlichen 1.200 Euro Willkommensgeschenk! weiterlesen

Umfrage unter Muslimen: Integrationsbemühen scheinen wohl umsonst

Migranten - Integration - Deutschland - Türkei - Studie - Zahlen - SozialhilfeLange kursierten nur Vermutungen, jetzt ist durch eine Studie mit knallharten Fakten belegt: Was die „Welt“ als „bedenklich“ einstuft, ist in Wahrheit ein Skandal erster Klasse – und dürfte so manch verschlafenen Mitbürger aus den Träumen einer friedliebenden multikulturellen Gesellschaft aufschrecken. Denn wenn innerhalb von zwei Jahren 13 Prozent mehr Muslime in Deutschland den Wunsch äußern, dass hier in Zukunft möglichst mehr Menschen der eigenen Religion als Christen leben, wenn 25 Prozent der befragten Muslime Personen ohne Glauben als minderwertig ablehnen und über die Hälfte der Studienteilnehmer die Forderung nach noch mehr Moscheen in der Bundesrepublik unterstützt, darf das nicht nur einen Aufschrei hervorrufen, sondern muss zu klaren Konsequenzen führen. 

weiterlesen