Moslems wollen aus Belgien einen islamischen Staat machen

Die Pläne der Mohammedaner scheinen langsam aber sicher aufzugehen, zumindest in den belgischen Städten Molenbeek und Anderlecht, in der Nähe von Brüssel. Bei den Wahlen, die im Oktober stattfanden, konnten sich die Moslems in beiden Distrikten ein Stadtrats-Mandat sichern. Die Islampartei setzt sich u. a. dafür ein, dass die Regierung muslimische Feiertage anerkennt und das Halal-Speisen in Mensen eingeführt werden. Was nicht verwunderlich ist, denn bereits 2008 betrug der Anteil der muslimischen Bevölkerung in Brüssel 25,5 Prozent, Tendenz steigend!

unzensuriert.at

Im Oktober fanden in den Städten Molenbeek und Anderlecht nahe der belgischen Hauptstadt Brüssel regionale Wahlen statt. In beiden Distrikten konnten sich Moslems festigen und gewannen ein Stadtrats-Mandat. Als Abgeordnete ziehen Air Jedding L´Houcine und Redouane Ahrough von der flämischen Islampartei in die Stadtparlamente ein. Während der Wahlkampagne versprachen die beiden, die Einführung von Halal-Speisen in Mensen einführen und die Anerkennung der muslimischen Feiertage durch die Regierung zu fordern. Auch die in der belgischen Öffentlichkeit verbotene Vollverschleierung von Frauen soll wieder gestattet werden.

Nach den Wahlen bekannten sich beide dazu, dass aus Belgien ein islamischer Staat basierend auf der Scharia werden solle. Als gewählte Muslime würden sie den Islam als eine universelle Religion betrachten, der das Aufkommen der europäischen Zivilisation ermöglicht habe. Ahrough sagte in einem Interview, dass er für die Einführung des islamischen Rechts kämpfen werde. Es werde zwar ein langer Kampf werden, aber der Prozess sei bereits in Gang gesetzt. Die Islampartei plane auch bei nationalen und europäischen Wahlen anzutreten.

Die beiden Islam-Politiker können in Belgien mit großen Entgegenkommen rechnen. Die Stadtregierung in Brüssel hat für dieses Jahr entschieden, den traditionellen Weihnachtsbaum im Stadtzentrum durch eine 25 Meter hohe elektronische Skulptur zu ersetzen. Stadträtin Bianca Debaets glaubt, dass der Weihnachtsbaum als Symbol des christlichen Weihnachtsfestes eine Beleidigung für Nicht-Christen darstellen könne. Damit sind vor allem Muslime gemeint, denn diese stellten im Jahr 2008 bereits 25,5 Prozent der Bevölkerung Brüssels, Tendenz steigend.

Sicher wird es nicht mehr lange dauern, bis es auch in Deutschland zu solchen Wahlergebnissen kommt und unsere Kinder fragen werden: “Warum habt ihr das zugelassen?”

6 Kommentare

  1. Auf die Frage warum wir dieses zugelassen haben werden dann wohl die meisten nur Antworten können:
    “Wir hatten doch keine Ahnung was da auf uns zukommt, schließlich wurde uns doch immer wieder eingetrichtert das Islam Frieden bedeutet.“

    Es ist immer wieder erschreckend wie viele Mitbürger die Augen verschließen und die Gefahr nicht kommen sehen. Wie hoch gelobt wurde der “Arabische Frühling.“
    Demokratie, Freiheit, Menschenrechte wovon wurde noch geträumt als man in der deutschen Presse jubelte.

    Jetzt wo z.B. in Ägypten Dieben die Hand amputiert wird, Christen getötet werden usw. liest man darüber nichts mehr in der Presse.

    Jetzt wird wieder gejubelt das einige gegen Mursi protestieren.
    Am Ende wird das im Bürgerkrieg enden und unsere Politiker, allen vorran die Schwesterwelle, hätte das doch so nie erwartet.

  2. Fällt Brüssel mit EU-Sitzen als erste Stadt in Moslemhand?
    “”Wichtige Gebäude des Europaviertels sind das Berlaymont-Gebäude, in dem die Europäische Kommission ihren Hauptsitz hat, das Justus-Lipsius-Gebäude, dem Sitz des Rates der Europäischen Union und das Europäische Parlament. Die Statue von Europa mit dem Namen Einigkeit in Frieden ist eine Skulptur im Brüsseler Europaviertel.”” WIKIPEDIA

    Die Europa-Statue
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Statue_of_Europe-%28Unity-in-Peace%29.jpg&filetimestamp=20090409145048
    Für diese Mültikülti-Statue wurden sehbehinderte Kinder vom Künstler instrumentalisiert!

  3. Auch Udo Ulfkotte hat darüber schon berichtet, Brüssel ist zu mehr als 50 % in islamischer Hand. Da fahre ich im Leben nicht mehr hin.

  4. Auch unser Kölle ist in islamischer Hand , Berlin ,Frankfurt , Hamburg , München usw. . Ganz Deutschland und ganz Europa gehört den Moslems da wir wir eine unmenge an Vaterlandsverräter haben . Und nur deshalb können die Islamisten machen was wollen . Unsere Kinder werden wohl oder übel die Scharia bekommen ,da wir alle feige und wohlernährt sind und das kämpfen nicht gelernt haben und deshalb wird ganz Europa untergehen . Heil Islam ………….

  5. Brüssel gehört schon länger nicht zu Europa. Die Stadt ist eine entlegene Provinz der nordafrikanischen Moslemstaaten. Und Belgien als Staat war ein politisch gezimmertes Gebilde, wie das Kosovo. Einfach aufteilen: Flandern zu Niederlande, den Rest zu Frankreich. Soll sich Monsieur Hollande darum kümmern.

  6. Über 1400 Jahre lang haben die Christlichen Völker gegen die Bestie SSharia gekämpft und gelitten. Unzählige Kreuzritter, spanische und französische Requonquistadoren, Österreichische Husaren, polnische Ritter und viele Andere haben ihr Leben im Kampf gegen die Sekte des Satans aus der Wüste gelassen um ihre Heimat zu schützen vor den grausamen Steppenkriegern. Wobei ihnen keine Wahl blieb. “Freiheit oder Tod” lautete der Kampfruf der zyprischen Freiheitskämper gegen das 400 Jahre währende Türkenjoch. Gefangennehme bedeutete schon immer grausamste Folter durch die gnadenlosen Muselmanen. Nicht einmal in ihren schlimmsten Alpträumen hätten sich die furchtlosen Kämpfer gegen die Raubnomaden aus der Steinzeitwüste träumen lassen das wir einmal den Eroberern auch noch Geld obendrauf zahlen würden für unseren Untergang!

Comments are closed.