Integrationsbeauftragte: „Deutsche haben Probleme mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit“

integrationFür Brandenburgs Integrationsbeauftragte, Dr. Doris Lemmermeier sind Zuwanderer willkommen. Sieht sie doch lediglich Defizite bei der Integration, jedoch Probleme mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. Wenn man allein die Wortwahl, der stets bewusst formulierten Äußerungen beachtet, wird schnell klar woher der Wind weht. Zuwanderer haben Defizite, Deutsche haben Probleme mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. Verehrte Frau Dr. Lemmermeier, ich glaube die meisten Probleme haben die Deutschen mit Politikern, welche die Tatsachen umkehren, Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern machen. Wenn Sie sich schon vom deutschen Steuerzahler bezahlen lassen, dann bitte tun Sie auch gefälligst etwas für Ihren Brötchengeber und kriminalisieren diesen nicht. Aber ich schätze, über Ihre eigenen Defizite mögen Sie auch nicht so gern sprechen.

neues-deutschland berichtet:

Zuwanderer willkommen

Neue Integrationsbeauftragte Lemmermeier spricht nicht so gern von den Defiziten

26 Frauen und 17 Männer hatten sich für den Posten beworben. Drei gelangten in die engere Auswahl. Genommen wurde schließlich Doris Lemmermeier. Sozialminister Günter Baaske (SPD) stellte die neue Landesinterationsbeauftragte am Freitag vor. Die 54-Jährige übernimmt die Funktion von Karin Weiss, die Anfang des Jahres ins rheinland-pfälzische Familienministerium gewechselt war.

Geboren wurde Lemmermeier in Heidenheim an der Brenz. Bereits als ganz junge Frau ist sie allerdings aus Baden-Württemberg weggezogen. Das habe sie immer gewollt und mittlerweile fühle sie sich als Brandenburgerin, sagt sie.

Über Defizite bei der Integration von Ausländern und über Probleme mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit möchte Lemmermeier nicht so gern sprechen, weil dies leider viel zu oft im Mittelpunkt stehe. Natürlich gebe es Defizite und deswegen viel zu tun, räumt sie ein. Sonst wäre eine Integrationsbeauftragte ja nicht notwendig. Aber: In der Uckermark beispielsweise gebe es zwar den einen oder anderen Problemfall. Doch es leben dort inzwischen sehr viele polnische Familien glücklich und zufrieden. Lemmermeier kennt sich mit den Nachbarn gut aus. Sie war von 1998 an zehn Jahre lang Geschäftsführerin des Deutsch-Polnischen Jugendwerks und erhielt 2010 das Offizierskreuz des Verdienstordens der Republik Polen. Von 1977 bis 1983 studierte Lemmermeier in Göttingen Slawistik, promovierte über Literaturverfilmungen im sowjetischen Stummfilm. Polnisch beherrscht sie besser. »Mein Russisch hat unter dem Polnisch sehr gelitten«, schmunzelt die sympathische Frau, die wegen einer Störung des zentralen Nervensystems seit 2002 im Rollstuhl sitzt.

Für Sozialminister Baaske bleibt Integration eine große Herausforderung. Die Zahl der Flüchtlinge steige und man sei nicht nur gesetzlich, sondern auch menschlich verpflichtet zu helfen. Baaske erinnert daran, dass die rot-rote Regierung das Asylbewerberleistungsgesetz

6 Kommentare

  1. OT

    Ä guäde Rudsch, ä gsunds Nijohr un ä Bräzl wiä ä Schiäredor*!

    *Scheunentor

    “”OFFENBURG. Die Neujahrsbrezel ist für viele zum Jahreswechsel ein Glücksbringer. Der Brauch, der insbesondere in Baden zu finden ist, symbolisiert den Kreislauf eines Jahres und beschwört, dass sich auch im neuen Jahr alles “rund” fügen möge. Die Ortenauer Bäcker haben rund um den letzten Tag des Jahres alle Hände voll zu tun, die Brezeln zu backen. Mit Helmut König, dem Obermeister der Offenburger Bäckerinnung – er ist in Berghaupten zu Hause –, unterhielt sich Cornelia Weizenecke…””
    http://www.badische-zeitung.de/offenburg/tausende-von-brezeln-duerften-s-sein–39512016.html

  2. Mir war das Glück beschieden 1998 einmal um die ganze

    Welt zu reisen.

    Nirgendwo auf der Welt bin ich auf Ablehnung gestossen

    weil ich Deutscher bin.

    Es ist ein Ausdruck von Hilflosigkeit, wenn Ausländer zu

    dieser Waffe ( Fremdenfeindlichkeit ) greifen.

    In der Mehrzahl der Fälle ist es doch so, dass diese Leute

    sich nicht integrieren können und wollen.

    Und wenn wir ihre übersteigerten materiellen Wünsche

    nicht erfüllen bleibt nur die Waffe : Fremdenfeindlichkeit

    uns anzudichten.

    Jedes Volk auf Erden hat einen inneren Instinkt. Dieser

    Instinkt sagt mir, das ich einen Fremden gegenüber zuerst

    einmal vorsichtig begegne.

    Immer alles nur von uns zu verlangen ist eine Frechheit.

    Leute bleibt so wie ihr seid.

  3. Woher nimmt die Dumpfeule eigentlich die Information für so eine unverschämte, verlogenene Unterstellung? Die Dumpfeule hat ein Riesenproblem mit der Wahrnehmung und der Realität. Halluzinationen bekommt man vom Kiffen und Koksen.

  4. Gegenwind:
    >>Nirgendwo auf der Welt bin ich auf Ablehnung gestossen
    weil ich Deutscher bin.<<
    Nun Sie haben vermutlich nicht von Transferzahlungen der Einheimischen gelebt, haben keine Forderungen gestellt um kostenlos wohnen zu können, keine kostenlose medizinische Versorung gefordert, wollten Ihre umfangreiche Sippe nicht nachholen und ohne Gegenleistung versorgen lassen, vermutlich haben Sie nicht einmal Einheimische in der U-Bahn oder im Bus zusammengeschlagen. Möglicherweise haben Sie einheimische Frauen nicht als Huren beschimpft und als Freiwild für Vergewaltigung betrachtet. Sie haben auch keinen Anspruch formuiert, Ihre "kulturelle Besonderheiten" straffrei ausleben zu können. Sie haben keine riesigen Gebetshäuser zur Religionsausübung gefordert und Terror und Nötigung nicht als Religionsfreiheit für sich in Anspruch genommen.
    Also können Sie nichts zum Thema "Integration" beitragen. Dachte ich doch gleich….

  5. Egal wo Moslems leben ob in Europa , Australien , Kanada , Amerika usw überall machen sie Probleme und immer schieben die Verantwortlichen es auf die Einheimischen zu . Nicht nur wir Deutsche werden als Ausländerfeindlich beschimpft alle westlichen Völker bekommen von diesem moslemischen Pack und von der politischen angeblicher regierenden Eliten Rassismus vorgeworfen . Man sieht es ja an Herr Gauck wie diese Politiker lügen und verdrehen . Aber so lange wie wir alle still halten und nix gegen diese politischen Verräter unternehmen die uns mit aller Gewalt und Tücke islamisieren wollen können sie weiter ihren Hass gegen uns Deutsche und Europäer schütten . Cem Özdemir von den Grünen will ja das Deutschland Islamisch wird und unsere deutschen Volkszertreter machen kräftig mit bei diesem Völkermord -Islam ist Völkermord ! Besonders die Rechtsbrecher in Brüssel die Euroratten die schon die Todesstrafe einführen werden gegen jeden EU-Islamkritiker . Traurig Traurig ,besonders für die Kinder der westlichen Welt .

Comments are closed.