3 Kommentare

  1. Im Islam können kleine Mädchen verheiratet werden, und hier von Einwilligungsfähigkeit auszugehen, wird in der kulturellen Moderne (auch strafrechtlich) glücklicherweise nicht überzeugen.

    Das Prinzip Kindbraut sei reinste ‘Gerechtigkeit’, so stellt der höchste Kleriker Saudi-Arabiens den Willen Allahs fest, Großmufti Al asch-Schaich:

    “We hear a lot about the marriage of underage girls in the media, and we should know that Islamic law has not brought injustice to women.”

    Zwölf- oder zehnjährige islamische Bräute sind religiös wünschenswert, und wer dagegen ist, behandelt die Mädchen ‘ungerecht’:

    “A female who is 10 or 12 is marriageable and those who think she’s too young are wrong and are being unfair to her.”

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/dubai/4242395/Saudi-cleric-says-OK-for-girls-of-ten-to-marry.html

    100 % Scharia = 100 % Islam:

    In 1954 he transferred to the Imaam ad-Da’wah Institute where he graduated from the Faculty of Sharia in 1962. … He then transferred to teaching at the Faculty of Sharia (at the Imam Muhammad bin Saud Islamic University) in Riyadh and continued there until 1991.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Abdul-Azeez_ibn_Abdullaah_Aal_ash-Shaikh

    Ohne Heiratsvormund (wali) kann die Frau laut Scharia gar keine Ehe eingehen.

    Der Ehevertrag wird zwischen dem Ehevormund der Braut und dem Bräutigam geschlossen. … Ist der Ehevormund der Vater oder Großvater väterlicherseits, kann er nach der klassischen Lehre die Ehe als wali mudschbir im Falle einer Jungfrau, d.h., der ersten Ehe auch gegen den ausdrücklichen Willen der Frau schließen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wali_mudschbir

    Das verheiratete Kind
    In der griechischen Region Thrakien dürfen muslimische Mädchen bereits mit zehn Jahren verheiratet werden.

    Er selbst habe seine Imame aufgefordert, Mädchen unter 17 Jahren nicht zu verheiraten, sagt der Mufti. Wenn jedoch ein Mädchen selbst die Heirat unbedingt wolle, nehme er es persönlich psychologisch und physisch in Augenschein und entscheide, ob es reif genug sei. Wenn ja, spräche das islamische Recht nicht gegen die Ehe. Der Mufti sagt: “Daß Zwölfjährige verheiratet werden, kommt nur alle drei oder vier Jahre vor.”

    http://www.welt.de/print-welt/article495796/Das_verheiratete_Kind.html

Hinterlasse eine Antwort