Neue #BrauneKarte im Netz

karte_fluechtlinge_dortmundEs ist gerade mal ein paar Wochen her, da regten sich die Gutmenschen über die böse, braune Karte „Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft“ auf, die anzeigte, wo sich überall in Deutschland Asylbewerberunterkünfte befinden. Mit einem regelrechten Shitstorm verlangten sie von Google, dass die Karte entfernt wird. Sie könnte ja Nazis™ auf die Idee bringen, dort vorbei zu gehen und das Heim abzufackeln. Nur wenige Tage später beugte sich der Großkonzern der geifernden Meute und löschte die Karte.

[mehr]

Emsdetten: Müssen Mieter ihre Wohnungen verlassen, um Platz für Flüchtlinge zu machen?

wohnung_gesuchtDer Stadt Emsdetten steht das Wasser bis zum Hals. Tagtäglich kommen neue Flüchtlinge an und keiner weiß, wohin mit ihnen. Nun prüft die Stadtverwaltung, wie viele Gebäude und Liegenschaften in ihrem Besitz sind. Ihr ganz besonderses Augenmerk liegt nun auf den Sozialwohnungen. Mit einem Schreiben werden nun alle Mieter städtischer Wohnungen zu Gesprächen eingeladen. Ziel dieser Aktion soll sein, die Mieter davon zu überzeugen, sich – wenn möglich – eine andere Bleibe auf dem freien Markt zu suchen, da die Stadt die Wohnung für Illegale benötigt!

[mehr]

Multikulti und Vielfalt in österreichischen Bussen

„Damen“ vom Persischen Golf verprügeln und verfluchen einen Busfahrer. Sie attackieren ihn mit einem Schuh (!) und wollen sich gar nicht beruhigen. Na, wenn das mal keine Bereicherung ist? 😉 (Empfehlung: Ton lieber aus lassen, sehr laut!)



→ zum Artikel auf Heute.at

Berlin/Weissensee: Sexuelle Belästigung durch Asylbewerber?

Keine 10 Minuten im Wasser…Paarungswillige „Flüchtlings?“-Meute bildet Willkommenskulturring um kleines deutsches Mädchen (höchstens 10 Jahre alt) und fangen an zu grabbeln, bevor unsere Herrenrunde lautstark eingreifen musste…

zum vergrößern auf das Bild klicken

zum vergrößern auf das Bild klicken

[mehr]

Asylbewerber und Kinder zusammen in Schullandheim – Kinder müssen in Zelten übernachten

schullandheim_sternStellen Sie sich vor, Ihre Kinder besuchen in den Ferien ein Schullandheim. Als Sie sie abholen wollen, rennen plötzlich rund 30 Asylbewerber auf dem Gelände herum, die bei der Ankunft vor einer Woche noch nicht da waren. Was würden Sie wohl denken? Welches Gefühl hätten Sie in diesem Moment?
Wenn Sie nicht gerade ein „Refugees welcome“-Aktivist sind, hätten Sie doch sicher ein mulmiges Gefühl im Bauch, zumal die womöglich traumatisierten Kriegsflüchtlinge augenscheinlich ohne Sicherheitspersonal direkt neben den Ferienkindern untergebracht wurden.

[mehr]

Meiningen: Abschiebung von Roma-Familie gescheitert

meiningen ist buntWieder einmal ist es einer Gruppe von „Aktivisten“ gelungen, eine Abschiebung von einer elfköpfigen, mohammedanischen Roma-Familie aus Serbien zu verhindern, indem sie einfach die Tür zu der Wohnung blockierten. Während der Gutmenschen-Aktion verschwand plötzlich der 13 Jahre alter Sohn der Familie, so dass die Behörden darauf verzichteten, die Familie mitzunehmen.

[mehr]

Und täglich grüßt der Einzelfall

polizei_privat2Karlsruhe: Schwere Stich- und Schnittverletzungen hat ein 20 Jahre alter Algerier in der Nacht zum Sonntag am Karlsruher Kronenplatz bei einer Auseinandersetzung unter jungen Männern aus Nordafrika erlitten. Ein 34 Jahre alter Landsmann des in ein Krankenhaus eingelieferten Verletzten erlitt leichtere Schnittverletzungen an der Hand, so dass er lediglich ambulant behandelt werden musste.
Unter dringendem Tatverdacht stehen ein 24 Jahre alter Algerier sowie ein 25-jähriger Mann aus Tunesien, die von der Polizei im Rahmen der Sofortfahndung noch im Innenstadtbereich festgenommen wurden. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe stellt gegen beide Beschuldigte Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Ihre Vorführung vor dem zuständigen Richter ist für Montagnachmittag vorgesehen.

[mehr]

Esslingen: Asylbewerber aus Nigeria „Wohnung nix gut, will andere“

polizei_bwEin 36-Jähriger Asylforderer aus Nigeria sollte am Donnerstag von einem Mitarbeiter der Stadt Esslingen eine Wohnung zugewiesen bekommen. Da die Wohnung aber nicht den Vorstellungen des Nigerianers entsprach, sträubte er sich, mit seiner Frau und den beiden Kindern dort einzuziehen und verlangte eine andere. Dies lehnte der Mitarbeiter aber nach einer längeren Diskussion ab. Als er wegfahren wollte, versperrte ihm der 36-Jährige den Weg, so dass sich der Mann genötigt sah, die Polizei zu rufen.

[mehr]

Das Phänomen der verlorenen Portemonnaies

finder-440x276Der staatliche Propagandaapparat, früher einmal „Freie Presse“ genannt, arbeitet seit Wochen auf Hochtouren, um uns die Massenansiedlung von kulturfremden jungen Männern schmackhaft zu machen. Da sich die Realität der betroffenen Bürger aber immer deutlicher mit den Lügen der Schmierfinken in den Redaktionen beißt, hat man offensichtlich eine neue Masche gefunden. Während man für die täglich stattfindenden Angriffe (Raub, Körperverletzung, versuchte oder vollendete Vergewaltigung; bei PI unter den Kategorien Einzelfall™, Bereicherung oder Migrantengewalt dokumentiert) auf die einheimische Bevölkerung schon mit der Lupe das Kleingedruckte der lokalen Käseblätter durchforsten muß, um fündig zu werden, wird jede Kleinigkeit, die die Siedler in einem positiven Licht dastehen läßt, zum überregionalen Event aufgeblasen. Wird hier möglicherweise auch nachgeholfen?

[mehr]

Die Macht reicher Ölscheichs reicher Golfstaaten

kurpark_teplice3Am 28.07.2015 postete ich auf unserer Facebookseite ein paar Bilder, die von einer Privatperson im Kurpark Teplice (Tschechien) gemacht wurden. Die rund 12-15 Bilder zeigten eine Horde vollverschleierter Frauen, die sich in dem besagten Park teilweise rund um die Uhr aufhalten. Strikt getrennt von den Frauen sitzen Gruppen von Männern mit langen Bärten. Die Kinder schreien bis in den frühen Morgen. Niemand kann schlafen und der Rasen ist völlig zugemüllt. Doch das ist noch nicht alles…

[mehr]