Dortmund: 5-Köpfige rumänische Diebesbande beim Einruch gefilmt

fahndung080Am 20.Juni 2015 brachen in der Zeit von 12.00-18.20 Uhr unbekannte Täter in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Wilhelm-Crüwell-Straße ein. Zum wiederholten Mal lieferte eine private Überwachungskamera hervorragende Bilder von den Tätern. Die Polizei stellt jetzt die Fotos für eine Öffentlichkeitsfahndung zur Verfügung.

Die Kamera hatte aber nicht nur Bilder gespeichert, sondern auch Tonaufnahmen. Mittels eines Übersetzers konnten die in der Sprache Romani geführten Gespräche ausgewertet werden. Demnach handelt es sich um insgesamt fünf Täter (vier Frauen und ein Mann). Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Frauen auf den Fotos für zwei weitere versuchte Einbrüche verantwortlich sind.

[mehr]

Gefängnis in Passau mit Schleusern überfüllt

gefaengnis2Seit Januar diesen Jahres wurden im Berchtesgadener Land rund 195 Schleuser festgenommen, meldet die Passauer Neue Presse. 45 davon sitzen allein im Passauer Gefängnis, welches urspünglich nur Platz für 74 Insassen bietet, aber zwischenzeitlich mit 84 Straftätern belegt ist. Auch die Autos der Schleuser bereiten der Bundespolizei Kopfzerbrechen. Mehr als 70 Schleuserautos wurden im Passauer Grenzraum in den vergangenen Monaten sichergestellt und weil der  der Parkplatz der Bundespolizeiinspektion nicht aus allen Nähten platzt, hat die Bundeswehr in Freyung einen Parkplatz zur Verfügung gestellt.

[mehr]

Halbjahresbilanz der Bundespolizei Rosenheim: 11.000 illegale Grenzübertritte seit Jahresbeginn

rosenheim_fluechtlingeBeinahe täglich ist derzeit die Sporthalle auf dem Gelände der Rosenheimer Bundespolizei mit unerlaubt eingereisten Personen gefüllt. Das provisorische Bettenlager ist in den vergangenen Monaten so etwas wie eine feste Einrichtung geworden. Vor allem Personen aus Eritrea, Syrien, Afghanistan und dem Irak werden dort vorübergehend untergebracht.

[mehr]

Hannover: Südländer messert 45-Jährigen – tot

messer-blutAm Freitagabend hat wieder einmal eine südländische Fachkraft zugeschlagen oder besser gesagt zugemessert, diesmal in Hannover! Zeugen beobachteten, wie die beiden Männer miteinander stritten. Plötzlich zog der ca. 40-50-Jährige Täter ein Messer und stach auf sein 45-Jähriges Opfer ein. Anschließend flüchtete der Unbekannte mit einem silberfarbenen PKW über die Melanchthonstraße in Richtung Schulenburger Landstraße. Der inzwischen eingetroffene Notarzt versuchte den schwer verletzten Mann noch zu reanimieren, doch leider verstarb der Mann noch am Tatort.

[mehr]

Mannheim: Fahndung nach südländischem Sexualstraftäter

fahndung079Mit einem Phantombild fahndet die Polizei derzeit nach einem Sexualstraftäter.

Der Unbekannte hatte am Montagabend, gegen 17.35 Uhr im Käfertaler Wald eine 18-jährige Joggerin auf dem Alten Frankfurter Weg bis zu der Bahnunterführung in der Nähe der Lilienthalstraße, mit teilweise heruntergelassener Hose, verfolgt und ihr dabei das T-Shirt zerrissen, das er vermutlich an sich nahm. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 30 Jahre, ca. 175 cm, schwarze, kurze Haare, normale Statur, Oberlippenbart, südländisches/orientalisches Aussehen. Er war zu Beginn mit einer schwarzen ¾ langen Hose und einem schwarzen T-Shirt bekleidet. In der Hand hielt er ein Smartphone.

Das Polizeikommissariat Mannheim bittet Zeugen, sich unter Telefon 0621/174-5555 zu melden.

Quelle und Foto: Polizeipräsidium Mannheim

Euskirchen: Kinder müssen in Container ziehen, Schule wird für Flüchtlinge gebraucht

wohncontainerWeil Wohncontainer für die armen, traumatisierten Asylforderer aus allen Herren Ländern scheinbar nicht gut genug sind, müssen die Kinder der ehemaligen Matthias-Hagen-Schule in Euskirchen nun ihre Schule räumen und in Container umziehen, die eigens dafür auf der Wiese des ehemaligen Hallenbades am Keltenring aufgestellt werden. Der Grund dafür ist: Die Stadt braucht die Gebäude für Flüchtlinge!

[mehr]

Stade: Südländer™ schlagen und begrapschen 19-Jährige

vergewaltigung2Am Mittwoch, dem 08.07.2015, gegen 19:30 Uhr, begab sich eine 19-jährige Frau aus Stade zu den Abfallcontainern in Stade, Bielfeldtweg, kurz vor dem Einmündungsbereich zum Lerchenweg, um Altpapier zu entsorgen. Plötzlich umfasste sie ein junger Mann von hinten und ein anderer Mann schlug sie grundlos mehrfach in den Bauch. Es kam zu sexuellen Übergriffen und die junge Frau schrie zunächst erfolglos um Hilfe.

[mehr]

Hamburg Jenfeld: Anwohner verhindern Aufbau von Zelten für Flüchtlinge durch das DRK

Gestern haben Anwohner am Jenfelder Moorpark den Aufbau von 50 Zelten und sechs Sanitätscontainer für Flüchtlinge verhindert. Ohne vorheriges Info-Gespräch sollte hier über Nacht eine Zeltstadt aus dem Boden gestampft werden, die ab kommender Woche belegt werden soll.

Rund 60 aufgebrachte Nachbarn behinderten den Aufbau der DRK-Zelte, es kam zu tumultartigen Szenen. Die Polizei musste anrücken, das DRK brach den Aufbau ab. Stephan Mielke (46), stellvertretender Landesbereitschaftsleiter beim DRK: „Wir wollen hier nichts erzwingen.“


Dass die Bürger langsam die Schnauze gestrichen voll haben, sieht man auch in Blankenese. Nach Harvestehude drohen nun auch Anwohner des Björnsonwegs mit einer Klage! Dort ist eine Flüchtlingsunterkunft für 192 Menschen geplant.

Falls Ihr einen Twitter-Account habt, könnt Ihr unter dem Hashtag #Jenfeld auch nochmal selber schauen….da regen sich gerade GutmenschInnen über den Vorfall auf! 😉

Einzelfall™ in Bonn: Südländer attackiert und begrapscht 16-Jährige

fahndung076Am Dienstag, den 30.06.2015, gegen 21:00 Uhr attackierte ein noch unbekannter Mann eine 16-Jährige im Verlauf des Eichener Wegs (Rundweg Madbach-Talsperre).

Die 16-Jährige leistete gegen den offensichtlich auch sexuell motivierten Angriff Widerstand und konnte schließlich mit leichteren Verletzungen vom Ort des Geschehens fliehen. Der Täter raubte einen pinkfarbenen IPod 5 und flüchtete schließlich zu Fuß in Richtung Parkplatzgelände.

Der auf dem aktuell erstellten und auf der Grundlage eines richterlichen Beschlusses veröffentlichten Phantombild dargestellte Mann zusätzlich wie folgt beschrieben werden:

ca. 50 Jahre – ca. 175 – 180 cm – schlanke Statur – südländischer Typus – schwarze Haare – trug ein dunkelfarbenes Basecap und eine dunkelfarbene Dreiviertel-Hose

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die auf dem Phantombild gezeigte Person geben können, sich unter der Rufnummer 0228 – 150

Quelle und Foto: Polizei Bonn

Connewitzer betteln für ein Asylheim

dummheit_toetet1Die Initiative „Connewitz für Geflüchtete“ ist so richtig scharf auf Geflüchtete. Sie fordern sogar die Stadt auf, ein Illegalenheim auf der Freifläche der Connewitzer Leopoldstraße zu errichten. Dort steht nämlich eine 5600qm² große Fläche für gut 2 Millionen Euro zum Verkauf. Wohnungsbau ist möglich – also kann man auch eine Unterkunft für Asylbewerber dort errichten, findet die Initiative. Der dumme Deutsch-Michel braucht ja schließlich keine Wohnungen. Und weil den Gehirnamputierten das Wohlergehen der strammen, kräftigen, testosteron-gesteuerten Fachkräfte und zukünften Rentenzahler so sehr am Herzen liegt, haben sie eigens dafür 1300 Unterschriften gesammelt, die sie dann am Mittwoch an OB Burkhard Jung (SPD) übergeben haben.

[mehr]