Miri-Stadt Bremen: Frühlingsmärchen des Weser-Kurier

Da die “Journalistin” des Weser-Kurier Christina Schmidt am 21.4.2013 nichts über die Herkunft der Verbrecher schreibt, die zu dieser Party fuhren, ist klar, um wen es geht: um arabische gewissenlose Psychopathen, die in Bremen das Gewaltmonopol inne haben. Christine Schmidt schreibt im Stil einer saublöden Praktikantin über die Mongols, also Mitglieder arabischer Verbrecher-Clans. Der Weser-Kurier …

Continue reading ‘Miri-Stadt Bremen: Frühlingsmärchen des Weser-Kurier’ »

Anwalt Wesemann: Kein Miri-Auftragsmord, keine Hinrichtung, nur „Körperverletzung mit Todesfolge“ durch Bahakir K.

Ein türkischer Putzmann, mit oder ohne Hartz-IV-Bezug, besorgt sich eine schwer zu beschaffende Kriegswaffe bei den Miris, weil seine Mama beleidigt wurde. Den Miris musste er dann versprechen, sich später mal dafür erkenntlich zu zeigen. “Später” ist ja bald schon. Neun Jahre Jugendhaft, in sechs Jahren spätestens draußen, evtl. schon offener Vollzug vorher. Bei guten …

Continue reading ‘Anwalt Wesemann: Kein Miri-Auftragsmord, keine Hinrichtung, nur „Körperverletzung mit Todesfolge“ durch Bahakir K.’ »

Unwort des Jahres: “Haftempfindlich”

„Haftempfindlich“ sei diese destruktive Person namens Samir Miri, so der Richter Volker Stronczyk. Ich meine: Jeder Mensch ist haftempfindlich, da niemand in Haft will. Pervers ist jemand, der das Böse liebt und die Liebe hasst. Dieser Miri liebt den Hass, er liebt das Verbrechen und ist daher pervers. Richter Volker Stronczyk vom Landgericht Verden sympathisiert …

Continue reading ‘Unwort des Jahres: “Haftempfindlich”’ »

George Orwell`s Ministerium für Wahrheit lässt grüßen

Was nicht sein darf, darf nun mal nicht sein. Realitätsverleugnung und Gehirnwäsche für die Öffentlichkeit durch den Bremer Polizeipräsidenten. Es gäbe angeblich keine rechtsfreien Räume in Bremen! Unbequeme Fakten werden manipuliert und der Verlust des Gewaltmonopols wird vertuscht. Vorgetäuscht wird Rechtssicherheit.

Linke Realitätsverleugnung – linke Täterliebe – linke Rassensegregation

Ein serbischer Roma Junge begeht über 100 Straftaten und tötet beinahe eine 89jährige Frau. Der  Gedanke, diesen Berufsverbrecher mitsamt seiner Roma-Familie abzuschieben, sei rassistisch und rechts, so die TAZ. Die TAZ offenbart mit ihrem behaupteten „Antirassismus“ eine sadistische Täterfreundlichkeit. Kein Wort über die Opfer und die noch zu erwartenden Opfer. Die Roma–Familie hat mit dem …

Continue reading ‘Linke Realitätsverleugnung – linke Täterliebe – linke Rassensegregation’ »