Matteo Salvini

Der italienische EU-Abgeordnete Matteo Salvini hält der EU einen Spiegel vor

Am 05.04. debattierte das Parlament der Europäischen Union darüber, wie am besten gegen die Verbreitung von „Hasskommentaren und Fake News“ im Internet vorgegangen werden solle. Der italienische Abgeordnete der Lega Nord, Matteo Salvini, holte dabei zu einem Rundumschlag gegen die Politik der Europäischen Union aus. Salvini ist seit Juli 2015 Stellvertretender Vorsitzender der patriotischen Fraktion […]

verzweiflung02a

Meine neuen Nachbarn: Die Flüchtinge…

Vor einiger Zeit bekam ich einen Anruf. Am anderen Ende der Leitung meldete sich eine Frau. Sie klang sehr verzweifelt und bat mich um Hilfe. Sie erzählte mir, sie sei zufällig im Internet über meinen Blog gestolpert und irgendwie hatte sie das Gefühl, sie müsse mich anrufen. An ihrer Stimme hörte ich ihre Verzweiflung, ihre […]

Presseschau vom 06.10.206

Schwarzbuch 2016: Taxis für Asylbewerber und Fehlinvestitionen – So wurde mit Steuergeldern geprasst […] Taxifahrten von Asylbewerbern oder Millionen für Flughäfen: Der Bund der Steuerzahler Deutschland (BdSt) listet fünf Fälle mutmaßlicher Steuerverschwendung aus Sachsen auf. Ein „Schildbürgerstreich besonderer Art“ sei dabei der vollautomatische Bahnübergang für den geplanten Radweg in Gelenau (Landkreis Bautzen). […] Weiterlesen auf: […]

twitter02
twitter03
twitter04
twitter05
twitter06
twitterfund0162
twitter07

Salafisten posieren mit „IS-Flagge“ vor Brandenburger Tor

Auf Twitter schwirrt derzeit ein Bild herum, auf dem zu sehen ist, wie eine Gruppe Männer mit der „IS-Flagge“ vor dem Brandenburger Tor posieren. Eine Userin fragt daraufhin das Bundesinnenministerium, ob es denn in Deutschland erlaubt ist, vor Mahnmalen (oder generell) mit einer IS Flagge zu posieren? Das BMI antwortet: Das Bundesinnenministerium kann also nicht […]

Presseschau vom 05.10.2016

Repräsentative Umfrage: 70 Prozent der Deutschen finden, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört […] Fast ein Drittel der Deutschen ist einer aktuellen Umfrage zufolge der Meinung, dass der persönliche Alltag durch eine zunehmende Anzahl von Muslimen in Deutschland negativ beeinflusst werde. 70 Prozent sagen der Islam gehöre nicht zu Deutschland. […] Weiterlesen auf: http://www.focus.de/politik/videos/repraesentative-umfrage-70-prozent-der-deutschen-finden-dass-der-islam-nicht-zu-deutschland-gehoert_id_6027429.html […]

Presseschau vom 04.10.2016

Scharfschützen, Betonsperren, GSG9: So sichert Dresden den Tag der Deutschen Einheit ab […] Hohe Sicherheitsvorkehrungen in Dresden: Wegen der zwei Sprengstoffanschläge am Montag wurde das Sicherheitskonzept für die Feiern zum Tag der Deutschen Einheit schon früher in Kraft gesetzt. Die Stadt gleicht einer Festung. […] Weiterlesen auf http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/scharfschuetzen-betonsperren-gsg9-so-sichert-dresden-den-tag-der-deutschen-einheit-ab-a1941095.html Dresden: Polizist wünschte Pegida „erfolgreichen Tag“ […] […]

malte_kaufmann

Dr. Malte Kaufmann tritt aus CDU aus und wechselt zur AfD

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, ich möchte mich heute mit einer persönlichen Erklärung an Sie bzw. an euch wenden. Nachdem ich viele Monate alle Konsequenzen durchdacht und mit vielen Freunden, meiner Frau und langjährigen Weggefährten gesprochen habe, bin ich zum Schluss gekommen, aus der CDU, der ich seit vielen Jahren angehöre, auszutreten. In […]

sigmar_gabriel_stinkefinger

Sigmar Gabriel und der Stinkefinger

Als Sigmar Gabriel letzte Woche Freitag Salzgitter besuchte, wurde er von bösen, pöbelnden „Nazis“ empfangen, die ihm allerlei gemeine Schimpfwörter an den Kopf geworfen haben sollen. Hämisch grinsend steht Gabriel der Meute gegenüber und dann passiert das, worüber Deutschland sich nun seit gestern streitet: Gabriel zeigte den Demonstranten den Stinkefinger! Darf ein Vizekanler den Stinkefinger […]

feuer01
rigaer05

Das ständige Gewese um die Rigaer 94 – Schluss mit Kuscheljustiz!

Seit zwei Wochen terrorisieren Linksextremisten die Stadt. Sie zünden Autos und Mülltonnen an, attackierten Banken, Büros von Parteien und Immobilienmaklern, werfen Scheiben ein und schmieren politische Parolen an die Fassaden der Häuser.  Sie schrecken auch nicht davor zurück, Mitarbeiter der Hausverwaltung zu bedrohen und einzuschüchtern, sollten sie nochmal „die Bullen“ rufen.