Das ständige Gewese um die Rigaer 94 – Schluss mit Kuscheljustiz!

feuer01Seit zwei Wochen terrorisieren Linksextremisten die Stadt. Sie zünden Autos und Mülltonnen an, attackierten Banken, Büros von Parteien und Immobilienmaklern, werfen Scheiben ein und schmieren politische Parolen an die Fassaden der Häuser.  Sie schrecken auch nicht davor zurück, Mitarbeiter der Hausverwaltung zu bedrohen und einzuschüchtern, sollten sie nochmal „die Bullen“ rufen.

Während also Nacht für Nacht Randale gemacht wird, Autos brennen, Gebäude beschmiert und Menschen bedroht werden, streiten sich die Politiker von Berlin, wie man die Sache am besten angehen kann?!
Die einen sagen, man muss mit aller Härte durchgreifen und die anderen zeigen Verständnis für diese „armen Menschen“ vom Kiez, wie z. B. die Grünen-Politikerin Canan Bayram.

rigaer05
Der Piraten-Innenexperte Christopher Lauer fordert sogar, der Besitzer des Mietshauses solle doch besser auf sein Haus verzichten und entschädigt werden. Er meint: „Dann muss man sich eben mit den Leuten darauf einigen und dann hören diese Scheiß-Autobrände und der ganze Kack auf.“

Äh…Hallo? Geht’s noch?

Ich frage mich ernsthaft, ob diese Flitzepiepen noch alle Latten am Zaun haben? Warum soll der Hausbesitzer auf sein Eigentum verzichten un diesen Terroristen und Verbrechern sein Haus überlassen?

Mit Terroristen verhandelt man nicht! Basta!

Wenn die drohen und sagen, „Wenn ihr uns nicht gebt, was wir haben wollen, dann brennt Berlin“, dann würde ich denen mal ganz gepflegt in ihren Öko-Arsch treten und die an ihren Dreadlocks aus dem Haus schleifen!

Wo kommen wir denn da hin, wenn die denen alles durchgehen lassen?

Seit mehreren Monaten gibt es immer wieder Stress und Randale mit diesen linken Chaoten. Bereits im Februar zogen sie durch Berlin und zerstörten mehr als 40 Autos, warfen dutzende Schaufenster ein und verletzten Polizisten. Sie drohten mit einem Sachschaden von 1 Million Euro pro „Polizeiangriff“ und unsere Politik überlegt sich immer noch, ob sie hart durchgreifen oder verhandeln wollen?!

Boah, wenn ich sowas lese, da schwillt mir der Kamm!

Was ist das bloß für ein Land geworden? Ein Land, in dem eine Frau für zwei Monate ins Gefängnis gesteckt wird, weil sie ihren Rundfunkbeitrag nicht gezahlt hat. Ein Land, in dem einem 82-Jährigen der Knast droht, weil sein Pass abgelaufen ist. Ein Land, in dem eine 87-Jährige für 20x schwarzfahren in den Knast geschickt wird, weil sie sich von ihrer mickrigen Rente keine Fahrkarte kaufen konnte…., während so ein paar „Linksautonome“ eine ganze Stadt terrorisieren, die Menschen in Angst und Schrecken versetzen, ihnen ihr Hab und Gut abfackeln, Häuser beschmieren und Fensterscheiben einwerfen ungeschoren davon kommen?! Und Ihr in Berlin wollt noch mit diesen Terroristen aus der Rigaer 94 verhandeln?

Sorry, aber jetzt muss ich Euch mal ganz ernsthaft fragen: Habt Ihr den Arsch offen?

Was muss noch passieren, damit ihr mal durchgreift und das tut, für was ihr vom Steuerzahler bezahlt werdet? Nämlich für Sicherheit sorgen, Schaden abwenden und so…?!

Muss erst ein Mensch sterben? Wie viele Polizisten sollen noch ihren Kopf hinhalten und zu Schaden kommen, nur weil Ihr Euch nicht einig werdet? Sind wir hier im Kindergarten oder was?

Es gibt Gesetze! Warum wendet Ihr sie nicht einfach an?

Diese Leute halten das Haus besetzt. Der Eigentümer will sie raus haben. Gehen sie nicht innerhalb einer gesetzten Frist, begehen sie Hausfriedensbruch (§ 123 StGB). Falls es zu einer Räumung kommt und die Leute weigern sich zu gehen, kommt Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte (§ 113 StGB) und der Widerstand gegen Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen (§ 114 StGB) hinzu. Zudem kommt die Sachbeschädigung (§ 303 StGB) für das beschmieren der Hausfassaden mit Farbbeuteln und das einwerfen von Schaufenstern. Für das abfackeln mehrerer Autos gibt es die Brandstiftung (§ 306 StGB).

Aber damit nicht genug! Sie haben Menschen bedroht und eingeschüchtert (§ 241 StGB) und Polizisten verletzt (§ 223). Hier müsste geprüft werden, ob es sich nicht sogar um eine Gefährliche Körperverletzung (§ 224) handelt?

Des weiteren kommt hinzu: Die öffentliche Aufforderung zu Straftaten (§ 111 StGB) und Erpressung (§ 253 StGB).
Geprüft werden müsste auch der Tatbestand der Beleidigung (§ 185 StGB), der Verleumdung (§ 187 StGB) und die üble Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens (§ 188 StGB).

Eine ganze Latte an Straftaten, die da zusammen kommt…also Leute, worauf wartet Ihr?

Hingehen, den Laden „aufräumen“ und hinterher den Kammerjäger bestellen!

Ihr müsst endlich mal ein Exempel statuieren oder wollt Ihr Euch ewig auf der Nase rumtanzen lassen?
Einmal richtig durchgreifen und die Katze ist im Sack!

Wer soll Euch denn noch ernst nehmen, wenn Ihr diesen Typen nicht langsam mal zeigt, wo der Hammer hängt und wer hier das sagen hat!? Stattdessen überlegt ihr, wie man die Situation deeskalieren kann? „Mimimimi, schaun wir mal, vielleicht gibt es ja auch Alternativen? Vielleicht können wir denen ja ein anderes Objekt anbieten? Hauptsache, die fackeln keine Autos mehr ab…mimimi…“

Wenn es Rechtsradikale wären, da würdet Ihr doch Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um denen den Garaus zu machen. Ihr würdet mit der GSG 9 das Haus stürmen, die Leute festnehmen und in U-Haft stecken.
Aber bei den Linksextremisten, jaaa…da drückt Ihr schon mal beide Augen zu inklusive der Hühneraugen und lasst Euch monatelang auf der Nase rumtanzen…Unfassbar ist das!

Nee Leute…Ihr braucht Euch echt nicht zu wundern, wenn Ihr im Netz ausgelacht und teilweise sogar „angefeindet“ werdet…bei dem Scheiß, den Ihr hier verzapft!

Wacht endlich mal auf und unternehmt was! Linksextremismus ist nämlich kein aufgebauschtes Problem!

Bild oben: pixabay

Print Friendly, PDF & Email