Die Deutschen sind schuld, dass Migranten sich nicht integrieren!

Also, ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, liebe Leserinnen und Leser, aber es gibt Artikel, bei denen könnte ich echt aus der Haut fahren! So wie bei dem Artikel, der am Sonntag in der HuffingtenPost erschien!

Wie so oft, geht es wieder einmal um das leidige Thema „Integration“ und dass es ja so schwierig ist für manche Migranten, sich hier in Deutschland zu integrieren.

Natürlich wird die Schuld einer misslungenen Integration nicht bei den Migranten gesucht, sondern bei der Gesellschaft, die ja soooo böse und gemein zu den armen Migranten ist und ihnen überhaupt keine Chance gibt!

Zudem kommt ja auch der böse „Alltagsrassismus“, der scheinbar in jedem Deutschen zu stecken scheint?

Dieser Artikel strotzt nur so vor Polemik und Klischee!

Da ist z. B. die Rede von einem Migranten, woher er kommt, das verrät uns die Autorin nicht, der gut integriert ist…

…wenn er Deutsch gut spricht, eine Arbeit und eine Wohnung hat, Steuern zahlt und die deutsche Grundwerte und Leitkultur befolgt. Wenn er Mitglied in einem Verein ist, wenn er weder am Sonntag, noch zwischen 13 und 15 Uhr sauber macht, weil das ein Feiertag oder eine Ruhezeit ist.

Aha…um also ein waschechter Deutscher zu sein, muss man Mitglied in einem Verein sein, sich an Recht und Gesetz halten und möglichst beim Putzen die Ruhezeiten einhalten oder was will uns die Autorin hier mitteilen?

Das nächste beschriebene Beispiel ist auch phantastisch! Es ist die Rede von einem charmanten, blauäugigen Engländer, der einen VW Golf fährt und am liebsten Schnitzel isst. Er liebt Gartenzwerge und seine Lieblingsmusik….wie soll es auch anders sein…ist natürlich Beethoven.

Noch mehr Klischee geht echt nicht!

Nun, diesem charmanten, blauäugigen und hervorragend integrierten Engländer steht nun eine syrische Flüchtlingsfamilie gegenüber, die scheinbar nur für Unruhe sorgt, weil der Gestank ihres Essens durch das ganze Haus zieht und alle nervt. Aber schlimmer noch! Die Frau trägt Kopftuch…ist doch klar, dass sie sich niemals integrieren wird, sagen die Leute…

Integrieren wird sich die Frau vielleicht schon, nur ob sie mit dem Kopftuch Chancen auf einen Job hat, das ist eine andere Sache! Aber das scheint die Autorin wohl zu verdrängen? Doch genau da liegt der Hund begraben…

Die Jobauswahl ist natürlich nicht sonderlich groß für eine Frau, die ein Kopftuch trägt. Hinzu kommen vielleicht noch religiöse Vorschriften, die die Frau einhalten möchte oder muss. Ich denke da z. B. an das Alkohol- und Schweinefleischverbot im Islam oder an die Zusammenarbeit mit Männern usw.

Gerade diese Tage macht wieder eine Meldung die Runde, wo ein syrischer Friseur keine weiblichen Kundinnen bedienen möchte und dann wundern sich diese Leute auch noch, dass sie „ausgegrenzt“ werden?!

Wenn sich einer ausgrenzt, dann sind es diese Leute selber und nicht andersrum!

Ich kann diese ewige Selbstinszenierung, diese ständige Opferrolle und das andauernde Gejammere, wir Deutschen würden es den Migranten nur schwer machen, nicht mehr hören! Das ist schlicht und ergreifend eine Lüge!

Diese Menschen stellen sich selbst ein Bein, weil sie ihre religiösen Vorschriften vor alles andere stellen und selten bereit sind, von diesen Vorschriften abzuweichen. Sie erwarten von uns, dass wir Verständnis dafür haben müssen. Tun wir es nicht, dann sind wir Rassisten oder islamophob!

Es mag vielleicht ein paar Deutsche geben, die sich vielleicht wirklich daneben benehmen, aber im Grunde genommen hat hier jeder die gleichen Chancen…die Frage ist nur, ob man sie auch nutzt?

Wenn ich stattdessen aber nur Forderungen stelle, rumjammere und beleidigt bin, dann ist es klar, dass die Leute irgendwann keine Lust mehr haben, misstrauisch oder sogar wütend werden.

Wir Deutschen sind im Grunde ein genügsames Völkchen, aber alles lassen wir uns auch nicht gefallen!

Vor allem ist es ja auch viel einfacher, die Schuld bei den bösen Deutschen zu suchen. Niemals sind die Migranten schuld, denn es wäre ja „Alltagsrassismus“, wenn wir deren Lebensweise kritisieren würden!

Ich bin es einfach leid, dass ständig die „Deutschen schuld“ sein sollen, warum eine „bestimmte Migrantengruppe“ nicht integriert!

Fragt doch einfach mal einen Engländer, Franzosen, Italiener, Polen oder Russen, ob wir Deutschen wirklich so böse sind und den armen Migranten nur Steine in den Weg legen?!

Es gibt ein deutsches Sprichwort: „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!“ Packt euch endlich an die eigene Nase!

Artikelbild: JouWatch / Flickr

Print Friendly, PDF & Email