Facebook sperrt Seite von Imad Karim und löscht komplettes Profil!

Der Kampf gegen die Meinungsfreiheit in Deutschland hat eine neue Dimension erreicht. Das Facebookprofil des libanesisch-deutschen Regisseurs, Drehbuchautors, Islamkritikers und Fernsehjournalisten Imad Karim wurde heute von Facebook komplett gelöscht (Siehe Screenshot unten).

(Rebloggt von: Philosophia Perennis)

Der in Beirut geborene Imad Karim kennt die Krisengebiete im Nahen Osten wie kein zweiter deutschsprachiger Journalist. Er berichtete über viele Jahre u. a. für ARD, ZDF und einige Privatsender live vor Ort, hauptsächlich aber aus dem Libanon und von der libanesisch-israelischen Grenze.

Das befähigte ihn zu einer ebenso fachkundigen und profunden, wie schonungslos ehrlichen Einschätzung der Islamisierung Europas und der Radikalisierung des Islam im Nahen Osten.

Besonders hervorzuheben ist hier sein Engagement für die Religionsfreiheit von Atheisten, Christen und Juden in den islamischen Ländern. Dabei spielen die sozialen Netzwerke eine große Rolle.

Seine klare Positionierung, mit der in täglichen Kommentaren Tausende erreicht und so jenen vom politischen Islam geknechteten und mundtot gemachten Menschen eine Stimme verlieh, hat nun zu dem Todesurteil für sein Existenz auf Facebook geführt.

Der Cyber-Dschihad kann einen neuen Etappensieg bei der Islamisierung des Internets verbuchen – dank Facebook!

Heute Morgen ließ er noch über eine Freundin ausrichten: „Da Imad z.Zt. nicht posten, kommentieren, liken oder Privatnachrichten bis zum 12. Mai 2017 (30 Tage-Sperre) beantworten darf, hat er mich beauftragt, das Interview, das er mit der Ordensschwester Hatune Dogan führte, für ihn zu posten.“

Der Proteste gegen diese Sperre führte bei Facebook allerdings nicht zu Einsicht, sondern zu einer Steigerung des Hasses auf Meinungsfreiheit und Islamkritik. Denn um ca. 21 Uhr wurde dann klar:

Das Profil von Imad – mit fast 5000 Freunden und 139 Gruppen, in denen er Admin war, sowie sämtliche Bilderarchiv – ist einfach von Facebook weggelöscht worden.

Obwohl wir wissen, dass wir dadurch auch ins Visier der Freiheitsphoben geraten, wenden wir uns mit aller Entschiedenheit gegen dieses skandalöse Vorgehen gegen Imad Karim.

Auch weil uns zugleich klar ist, dass wir schon bald die nächsten sein könnten.

Wir rufen alle Kollegen von Imad, wir rufen jene, die die Freiheit wie die Luft zum Atmen brauchen, die Künstler, Wissenschaftler, demokratischen Politiker, Gläubige aller Konfessionen und Atheisten, Medienschaffende und vor allem Bürger dazu auf, mit uns diesen Protestaufruf zu unterzeichnen! Wehret den Anfängen!

Dr. David BERGER, Herausgeber PHILOSOPHIA PERENNIS
Dr. Naftali Neugebauer, Herausgeber und CEO PRIKK.WORLD

Wer den Aufruf mit unterzeichnen möchte, sende bitte per mail seinen Vor- und Nachname an eine der beiden Mailadressen:

naftali.neugebauer@prikk.world
davidbergerberlin@gmail.com

***

 

Artikelbild: (ehem.) Facebookseite von Imad Karim