Hexen verbrennen fürs Klima? Journalisten entstellen AfD-Rede

Die AfD will jetzt Frauen verbrennen, um das Klima zu retten.

So steht es überall.

Der AfD-Abgeordnete Rainer Podeswa hat heute im baden-württembergischen Landtag den berüchtigten „Hexenhammer“, dessen Lehren zigtausende Frauen in Europa das Leben kostete, zur Lektüre empfohlen. Wörtlich sagte er: „Damals wurden Hunderte Frauen verbrannt und damit das Klima gerettet.“

Die Empörung ist groß. Wie anders soll man diesen Satz verstehen, als als Aufforderung, Frauen zu verbrennen, um das Klima zu retten?

Ach so: Als Aufforderung, nicht im wahnhaften Kampf gegen eine vermeintliche Gefahr, irre, untaugliche Methoden zu benutzen – wie damals, zu den Zeiten der Hexenverbrennung. Um zu ahnen, dass Podeswa den Satz so gemeint hat, muss man nicht seine ganze Rede hören. Es reicht schon der Satz, der nach dem Zitat folgt.

Podeswa sagte:

„Die haben damals Hunderte von Frauen verbrannt und damit das Klima gerettet. Das sind die Ergebnisse einer öko-stalinistischen, schon wahnhaften Mission, die Sie in diesem Thema verfolgen.“

Er richtet sich damit an die Grünen. Er vergleicht deren Methoden im Kampf gegen den Klimawandel mit den Methoden aus dem Mittelalter. Es ist ein grotesker, irrer Vergleich. Aber es ist kein Vorschlag, wieder Frauen zu verbrennen.

⇒ weiterlesen auf Über Medien

Print Friendly, PDF & Email