Identitäre stellen sich Schlepperschiff in den Weg

Am Abend des 12. Mai stellten sich identitäre Aktivisten aus ganz Europa im Hafen von Catania dem NGO-Schlepperschiff „AQUARIUS“ der Hilfsorganisation „SOS MEDITERRANE“ entgegen.

Mit dieser Aktion will die Identitäre Bewegung auf den kriminellen Schlepperwahnsinn im Mittelmeer hinweisen. Denn seit Monaten schleppen durch Spenden finanzierte NGOs unter dem Deckmantel humanitärer Rettungsaktionen hunderttausende illegale Migranten nach Europa und schrecken auch nicht davor zurück, dafür mit kriminellen Menschenhändlern zusammen zu arbeiten.

Damit sind diese Organisationen auch für das Ertrinken tausender Afrikaner im Mittelmeer verantwortlich, da diese überhaupt erst aufgrund der Erwartung, bereits wenige Kilometer vor der afrikanischen Küste aufgesammelt zu werden, die gefährliche Überfahrt riskieren.

Die Medien und die Politik schauen bei diesem Wahnsinn nur zu. Wir als Identitäre Bewegung haben uns hingegen entschlossen, zu handeln. Es ist unsere Pflicht und unsere Aufgabe, hier aktiv einzuschreiten und unseren Teil dazu beizutragen, dass diese kriminellen Aktivitäten ein Ende finden. Die Identitäre Bewegung fordert von der Politik ein aktives Eingreifen im Mittelmeer, die Unterstützung des italienischen Staates beim Grenzschutz durch die Europäische Union und eine effiziente Hilfe vor Ort. Zudem kündigt sie an, ihre aktivistische Interventions- und Aufklärungsarbeit im Mittelmeer verstärken und fortsetzen zu wollen.

Quelle und Foto: Facebookseite der Identitären Bewegung


Zur Info:

Auf der Seite Marine Traffic kann man nachsehen, wo sich die Schiffe der NGO’s gerade befinden!

Dies sind meines Wissens nach folgende Schiffe: Sea Watch, Sea Watch 2, Sea Watch Delta, Sea Watch Tender, Sea-Eye, Seefuchs, Aquarius, Iuventa, Iuventa Rescue, Minden,

Zur Zeit liegen alle Schiffe, bis auf die Aquarius, im Hafen auf Malta.

Screenshot Marine Traffic

Einfach mal eins der Schiffe auswählen und dann auf Past Track oder Route Forecast klicken! 😉

Siehe auch:
Neue Beweise: Schlauchboot- Migranten rufen NGOs wie „Taxis“ an
EU-Grenzschutz: Frontex-Chef kritisiert Rettungsaktionen der NGO
Identitäre blockieren NGO-Schiff in Italien


Die „Organisationen“:

Sea-eye.org – Lebensrettung vor der Küste Afrikas (Sea-Eye und Seefuchs)
SOS Mediterranee (Aquarius)
Jugend rettet (Iuventa)
Sea-Watch e.V. – Zivile Seenotrettung von Flüchtenden
Organisation LifeBoat (Minden)

Print Friendly, PDF & Email