Schlepper haben Pause: Wenn G7 in Sizilien tagen, herrscht Anlegeverbot für „Bootsflüchtlinge“

Wie die italienische Zeitung Corriere della Sera berichtet, ist es schon vier Tage vor Beginn des G7-Gipfel (vormals G8, seit 2014 ohne Russland) Migranten und den Komplizen der libyschen Schlepperbanden absolut verboten, an sizilianischen Häfen anzulegen. Im Hafen von Messina ist dies bereits seit 15. Mai verboten. Das Treffen findet [mehr]

Dank deutscher „Schlepperbanden“: Neue Migrantenwelle flutet Italien!

Italien – Ungeachtet des Mafiaskandals im größten Flüchtlingslager Italiens – Jouwatch berichtete – läuft das “Rettungsgeschäft” auf dem Mittelmeer weiter wie geschmiert. In den letzten Tagen erreichten 4400 Migranten dank Küstenwache und NGO-Schiffen wieder die Küsten Italiens. Von Marilla Slominski (JouWatch) Am Donnerstag stiegen kurz hinter der libyschen Küste 2900 [mehr]

Identitäre Bewegung: Eine Rettungsmission für Europa

Jede Woche, jeden Tag, jede Stunde kommen tausende illegale Einwanderer an der Küste Europas an. Dieser Vorgang wird unseren Kontinent nachhaltig verändern. Nichts geringeres als unsere Zukunft steht am Spiel. Wir haben uns deshalb aus ganz Europa in Sizilien zusammen gefunden, um dagegen aktiv zu werden. Unsere Mission ist klar und [mehr]

Identitäre stellen sich Schlepperschiff in den Weg

Am Abend des 12. Mai stellten sich identitäre Aktivisten aus ganz Europa im Hafen von Catania dem NGO-Schlepperschiff „AQUARIUS“ der Hilfsorganisation „SOS MEDITERRANE“ entgegen. Mit dieser Aktion will die Identitäre Bewegung auf den kriminellen Schlepperwahnsinn im Mittelmeer hinweisen. Denn seit Monaten schleppen durch Spenden finanzierte NGOs unter dem Deckmantel humanitärer [mehr]