Zivilcourage ist kein Verbrechen – die mutigen Bürger von Arnsdorf erklären sich

Am 21. Mai 2016 randalierte ein 21-jähriger Iraker in einem NETTO-Markt in Arnsdorf. Er beschwerte sich, weil die am Tag zuvor gekaufte Prepaid-Karte, schon wieder leer war. Er verlangte eine neue Karte, kostenlos, versteht sich! Er bepöbelte und bedrohte die Angestellten des Marktes. Zudem hatte er aus dem Markt eine Weinflasche mitgenommen, die er augenscheinlich auch nicht vorhatte zu bezahlen? Die Mitarbeiter diskutierten mit dem Mann und versuchten ihm zu erklären, dass ein solches Verhalten nicht geht, gaben jedoch schließlich irgendwann auf und baten den Mann zu gehen, doch der ging nicht und fuchtelte stattdessen mit der Weinflasche herum.
Kurze Zeit später betraten vier Männer den Markt und bereiteten dem Spuck ein Ende. Sie packten den Asylbewerber am Arm und brachten ihn nach draußen. Der Iraker ließ sich das aber nicht gefallen und wehrte sich theatralisch. Er schlug und trat um sich, woraufhin die Männer etwas härter zupacken mussten, dabei bekam er von einem der Männer auch ins Gesicht geschlagen.
Aufgrund des aggressiven Verhaltens fesselten sie den Mann mit einem Kabelbinder bis zum Eintreffen der Polizei an einen Baum.

Wie zu erwarten, wurden die Männer, kurz nach dem Erscheinen des Videos, von den Medien zerissen (siehe Links unten).
Während gegen den Asylbewerber wegen des Verdachts der Bedrohung ermittelt wird, müssen die vier Männer nun mit einem Verfahren wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung rechnen. Ebenfalls werde geprüft, ob die Männer ihr Festnahmerecht nach Paragraph 127 der Strafprozeßordnung überschritten hätten.

In dem folgenden Video erklären die Männer, wie sich der Vorfall zugetragen hat:

Hier das Video vom 21. Mai 2016

Für das abspielen den oben gezeigten Videos muss man sich in YouTube anmelden, falls Sie kein YouTube-Konto haben, gibt es hier ein weiteres Video über den Vorfall:

https://www.youtube.com/watch?v=Llkm-RsiOp4

Hier verdrehen die Medien wieder einmal die Tatsachen und machen aus dem Täter ein Opfer!
Aus dem aggressiven Mann wird ein „psychisch kranker Asylbewerber“….

http://www.tagesspiegel.de/politik/arnsdorf-in-sachsen-fluechtling-mit-kabelbindern-gefesselt-vier-deutsche-angeklagt/19155890.html

http://www.zeit.de/news/2016-12/20/deutschland-anklage-nach-gewaltsamem-uebergriff-auf-asylbewerber-im-saechsischen-arnsdorf-20100209

http://www.mdr.de/sachsen/bautzen/anklage-nach-uebergriff-auf-asylbewerber-in-arnsdorf-100.html

http://www.n-tv.de/ticker/Anklage-nach-Ubergriff-in-Arnsdorf-erhoben-article19373306.html

http://www.bild.de/regional/dresden/rechtsextremismus/staatsanwalt-erhebt-anklage-gegen-buergerwehr-49405208.bild.html

Hätte an diesem Tag nicht ein ein „psychisch kranker Asylbewerber“ in dem NETTO-Markt randaliert, sondern ein betrunkener Deutscher, dem man womöglich noch eine Verbindung zu Pegida oder der AfD hätte nachweisen können, hätten die vier Männer wahrscheinlich noch das Bundesverdienstkreuz für ihre gute Tat erhalten!?
Sie wären in Talkshows eingeladen worden und wären bejubelt worden, weil sie Zivilcourage gezeigt haben!

Aber so…?! Nein, so sind die Männer einfach nur böse!

Es braucht sich also keiner mehr zu wundern, wenn man überfallen wird, dass einem keiner mehr hilft!
Denn Zivilcourage ist heutzutage nicht gleich Zivilcourage…

Artikelbild: Screenshot YouTube